SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Deutschland

   
 

Die Autostopperin

Also, da fuhr Katjas Mutter vergangene Tage mit dem Auto am Hauptbahnhof vorbei, und an einer Straßenecke mußte sie stoppen, und plötzlich, da merkt se, daß eine Frau an die Scheibe klopft, und als sie die Tür aufmacht, fragt die Frau: „Können Sie mich wohl mitnehmen, ich muß auch in die gleiche Richtung". Und Katjas Mutter nimmt eigentlich nie jemanden mit. „Oh" hat se gedacht, „die sieht eigentlich ja ganz normal aus, da nimmste die mal mit!" Und dann ist die Frau eingestiegen und stellt ihre Tasche unten neben ihre Füße. Und da sieht die auf einmal, daß die ganz behaarte Hände hat. Da hat die einen Schreck gekriegt, hat das Auto angehalten an der Straßenecke und so getan, als wenn das nicht mehr anspringt. Und dann hat sie ihre Beifahrerin gebeten, auszusteigen und doch mal das Auto anzuschieben. Die hat das auch gemacht, ist ausgestiegen, hat angeschoben. Und dann hat Katjas Mutter Gas gegeben und ist weggefahren, sofort zur nächsten Polizeistelle. Und da hat sie das der Polizei erzählt, und dann haben die noch die Tasche aus dem Auto geholt und haben gesehen. Und rate mal, was in der Tasche war? Da war ein Strick oder ein Beil. Und dann ist Katjas Mutter sofort in Ohnmacht gefallen, und dann mußte sie ins Krankenhaus eingeliefert werden, natürlich wegen dem Schock.

Quelle: Spinne in der Yuccapalme: Neue Sagen und was sie sagen, Helmut Fischer in: Essener Universitätsberichte, Nr. 1 /1989, S. 23 - 29
Von Univ.-Prof. Helmut Fischer freundlicherweise für SAGEN.at zur Verfügung gestellt.
Anmerkung: die erste deutschsprachige, wissenschaftliche Dokumentation zu Sagen der Gegenwart!