SAGEN.at >> Sagen der Gegenwart >> Asien

   
 

Hongkong: Das Drachenhaus in Hongkong

Hongkong ist eine Stadt auf Inseln, im Meer und auf Hügeln und Bergen.

Auf einem dieser Hügel wohnte vor langer Zeit in einer Höhle ein friedlicher Drache, der sich daran erfreute am Abend vor seiner Höhle zu sitzen und das Treiben der vielen Schiffe der Menschen auf dem Meer zu betrachten.
Und so lebte der Drache friedlich in seiner Höhle und freute sich seines Lebens.

Eines Tages jedoch bauten die Einwohner von Hongkong immer höhere Häuser, weil sie sonst keinen Platz zum Wohnen mehr hatten. Eines dieser Haus war so hoch und stand so ungünstig, dass der Drache nicht mehr sein geliebtes Meer mit den vielen Schiffen sehen konnte.

Da wurde er sehr wütend und tyranisierte fortan die Bewohner von Hongkong mit seinem feuerspeienden Atem.

Bis einer kleiner Junge auf die Idee kam, in das Haus ein großes Loch zu machen, so dass der Drache durchblicken konnte und sein geliebtes Mehr wieder sehen konnte.

Das taten die Hongkonger dann auch und fortan war der Drache wieder friedlich und freute sich wieder seines Lebens.

Hongkong: Das Drachenhaus in Hongkong © Klaudius Messner
© Klaudius Messner

Das Foto zeigt dieses Haus in Hongkong mit dem Loch für den Drachen.

Quelle: E-Mail-Zusendung Klaudius Messner, 4. August 2004