SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,480
Fotos 63,152
Kommentare 56,060
Aufrufe 455,814,866
Belegter Speicherplatz 18,010.2Mb

« August 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Zufallsfotos
wilspi_23_.JPG
Aufnahmegebäude
Elfie

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
IMG_5587.JPG
Kaiserhaus Baden bei
TeresaMaria

[ Städte und Stadtteilporträts ]
IMG_4712.jpg
Bergwerke im Harz Gr
Georg

[ Bergbau ]
Mandelbluete_26_03_2016.jpg
Mandelblüte, Vinschg
SAGEN.at

[ Natur ]
Zwettl_-Stadtmauer.JPG
Stadtmauer-Stadt Zwe
Elfie

[ Stadtbefestigung ]
Wilder_Kaiser_Predigtstuhl_Kopie.jpg
Predigtstuhl im Wild
Werner Kräutler

[ Tiroler Orte ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Dokumente Photo Options
101021125_4328538227159954_435061521156931584_o.jpg
Magda_Schneider_Autogramm_1.jpg
Leo_Tolstoi.jpg
mehr

  Diashow   Weiter

Schreiben aus der Jugend. Ein Text meiner Großmutter
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

  Diashow   Weiter


Foto Details
Cornelius Fabius



Erfahrener Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1,360
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Ja alles muss zur Ruhe finden, der Ergriffenheit weicht gerade alles denn sie ist eine so edle Gefühlslage und zeigt, welche seelischen Empfindungen doch zum Erwachen finden können.
Andächtig das geschehene der alten Zeiten versuchen zu hören und zu verstehen. Hier vor einem Dokument, welches meine Großmutter in Ihrer Jugend angefertigt hat. Es trieb mich in der Freude schönstes Licht, welches mir gleißend schon als Kind so wundersam innerlich erschien von Ihr.

Was ist diese Ergriffenheit immer? sie ist ein inneres fühlen, welches uns aufzeigt, was für wundersame Geschichten wir mit dem, was uns diese Ergriffenheit beschert, in uns entstehen lassen können. Diese Geschichten zeigen im Grunde auf, worauf wir uns selber gerne berufen, was man versteht und was man eben vielleicht auch nicht versteht und woraus man sich manchmal auch fortzubilden liebt zur Erkenntnisgewinnung. Und letztlich hat man dann sein tiefes Seelenverständnis auf den erkennenden Gehalt, den Wert und wiederum auf das, was aus all diesem für uns erkennend beruht. Jeder Mensch erlebt das für sich ganz woanders und ein jeder empfängt aus ganz anderem seine Ergriffenheit, doch im meisten gleicht man sich.

Wie faszinierend erscheint es, dass solch eine Schreibkunst angewendet werden konnte, es auch möglicherweise gar nicht als Mühe angesehen wurde, sondern einfach die hohe Freude an der Vollbringung und für einen ganz besonderen Zweck vielleicht war. Mit Lyrik und Dichtkunst befasste sie sich als junges Mädchen schon sehr gerne und lernte früh die historische Person mit Walther von der Vogelweide kennen. So muss es wohl auch durch Reisen in die Natur und das Aufsuchen mancher Burg, ein besonderer Antrieb gewesen sein, vielleicht auch als ein Geschenk oder einfach für sie selber, dies zu schreiben. Eine Arbeit, welcher eine Vision, eine Vorstellung vorausging, welcher die Seele anhing.
· Datum: So Mai 31, 2020 · Aufrufe: 159
· Dateigröße: 58.5Kb, 284.4Kb · Abmessungen: 1200 x 1600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Schreiben aus der Jugend. Ein Text meiner Großmutter

Autor
Thema  
far.a
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,191
Mo Juni 1, 2020 10:12am Wertung: 10.00 

Es tut gut sich von solchen Texten berühren zu lassen.

far.a
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Cornelius Fabius

Erfahrener Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1,360
Mo Juni 1, 2020 11:01am

Sei mir gegrüßt far .a,



Ja das stimmt wirklich, besonders wenn man sich daraus dann auch die Arbeit macht und mal überlegt, was jene Worte, welche einem vielleicht zuerst etwas befremdlich erscheinen, heute bedeuten mögen. Das schafft man auch wundersam ohne ein Germanist sein zu müssen, autodidaktisch :-D :-D.

Die Inhalte selber, eröffnen einem oftmals eine Sagenwelt, welche doch das Herz so berührt.



Genieße die Tage und bis bald wieder.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:32 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at