SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,486
Fotos 63,303
Kommentare 56,153
Aufrufe 457,241,708
Belegter Speicherplatz 18,071.1Mb

« September 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Zufallsfotos
DSC008561.JPG
Krems an der Donau
Rabenweib

[ Städte und Stadtteilporträts ]
Sendemast_Bisamberg_3.jpg
Sender Bisamberg
harry

[ Technik ]
IMG_0794.JPG
Leiden
TeresaMaria

[ Städte und Stadtteilporträts ]
regensburg_4.jpg
St.Jakob in Regensbu
klarad

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
Hall-Kirche-WLaenser.jpg
Grabstein des Obrist
D.F.

[ Benutzer Galerien ]
090206002_Julia.jpg
Nicht immer
peter

[ Menschen, Leben, Leute - Fotogeschichte ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Menschen, Leben, Leute - Fotogeschichte » Fotographica und Modegeschichte 1860 bis 1920 Photo Options
mehr
Herr_Atelier_Dampfhofer.jpg
mit_Hund_2.jpg
Mit_Hund.jpg
Maedchen_Atelier_Swoboda_Voecklabruck.jpg
Rospini_vor_1860.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Damenportrait mit Französischer Bulldogge
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,865
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Damenportrait mit Französischer Bulldogge

Um 1900, Entstehungsort unbekannt

Die Französische Bulldogge.

In East London und in Nottingham nahmen sich die Weber und Spitzenklöppler der Zucht der kleinen Bulldoggen an, die 1836 erstmals auf einer Hundeausstellung vorgestellt wurden. Als kurz vor der Jahrhundertwende in der Normandie große Spitzenfabriken entstanden, wanderten englische Spitzenklöppler, vor allem aus Nottingham, nach Frankreich aus und ließen sich in der Gegend von Calais nieder. Sie brachten die kleinen Bulldoggen mit, die um die zehn Kilogramm wogen, und setzten deren ungeregelte Zucht in der neuen Heimat fort – teils aus Liebhaberei, teils zur Aufstockung ihres Einkommens. Welche Rassen zum heutigen Aussehen beitrugen, lässt sich kaum mehr nachvollziehen. Emil Hauck ebenso wie Else Trenkle erwähnt Einkreuzungen von Terriern und Möpsen.

1885 wurde das erste Zuchtbuch eröffnet und 1888 der erste Standard festgelegt. Die Ohrenform war noch nicht ganz einheitlich. Als Stammvater des heutigen Typs gilt der Rüde „Loupi“. Er wurde etwa 15 Jahre alt und erscheint in fast allen Stammbäumen. Lange Zeit war die Rasse eine Rasse der Unterschicht. Das änderte sich erst, als der englische König Eduard VII. einen weißen Hund mit „Fledermausohren“, Knickrute und etwas krummen Vorderläufen kaufte. Quelle:wikipedia
· Datum: Sa Mai 30, 2020 · Aufrufe: 161
· Dateigröße: 48.5Kb, 120.7Kb · Abmessungen: 684 x 960 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Damenportrait mit Französischer Bulldogge



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:22 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at