SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,437
Fotos 61,934
Kommentare 55,413
Aufrufe 449,265,109
Belegter Speicherplatz 17,577.7Mb

« Januar 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Zufallsfotos
Herend_6.jpg
Porzellanmanufaktur
peter

[ Handwerk ]
masken.jpg
krampusmasken
mina

[ Brauchtum ]
IMG_4017.JPG
Grabmal Herzog Fried
TeresaMaria

[ Sepulkralkultur ]
Rom-1932_5_.jpg
Roma 1932
Gerd

[ Historische Ansichtskarten ]
cesar219.jpg
Graffitis von Cesar-
niterider

[ Graffiti allgem. ]
IMG_5276.JPG
Medizinischer Behand
TeresaMaria

[ Schiffe ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Joa Photo Options
mehr
raab.jpg
2016_01_21-B_hmerwald_Aigen_Moldaublick-0600.jpg
NP_-_Bewahrungszone_043.jpg
NP_Illmitz-Hoelle_023.jpg
Schafe_nach_U_berqueren_des_Similaunpasses.jpeg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Przewalski-Pferde auf dem Seevorgelände
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Joa



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,257
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Gestern anlässlich einer Rundwanderung im Nationalpark Neusiedlersee aufgenommen.

In den 1980er Jahren stellte man fest, dass Beweidung eine Maßnahme wäre, um die
landseitige Ausbreitung des Schilfs einzudämmen. Extensive Weidewirtschaft ist heute ein
wesentliches Instrument des Naturschutzes dieser Region und so „arbeiten“ in verschiedenen
Teilen des Nationalparks Aberdeen-Angus-Rinder, Graue Ungarische Steppenrinder,
Fleckvieh, Weiße Esel, Hauspferde und Przewalski-Pferde als „Landschaftspfleger“. Ein Teil
des Seevorgeländes zwischen Seedamm und Schilfgürtel wird mit einer Gruppe Przewalski-
Pferden beweidet. Ein Partner dieses Beweidungsprojekts ist der Tiergarten Schönbrunn.

Diese Wildpferdeart lebte ursprünglich in den zentralasiatischen Steppen, östlich des
40. Längengrades. Die letzten Vorkommen am Rande der Wüste Gobi sind in den 1970er
Jahren erloschen. Das Przewalski-Pferd stellt vermutlich ein Bindeglied zwischen den
frühesten Pferdeformen und den heutigen Rassen dar. Quelle np19_przewalski.pdf
· Datum: Mi Februar 10, 2016 · Aufrufe: 4224
· Dateigröße: 36.8Kb, 174.2Kb · Abmessungen: 1000 x 636 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Przewalski-Pferde Beweidungsprojekt Neusiedlersee Seevorgelände Burgenland Wanderung

Autor
Thema  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,257
Mi Februar 10, 2016 9:10am



Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Mi Februar 10, 2016 10:29am Wertung: 10.00 

Also nicht mit dem Hengst anlegen! Aber das hier sind ohnehin friedliche Stuten .

Die haben ein Ähnlichkeit mit den Konik-Pferden, die hier in der Nähe die Pielachau beweiden.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,257
Mi Februar 10, 2016 12:33pm

Interessant ist, dass das Przewalski-Pferd (Equus ferus przewalskii) [pʐɛˈvalski], die einzige Unterart des Wildpferds ist, die in ihrer Wildform bis heute überlebt hat. Benannt ist es nach dem russischen Expeditionsreisenden Nikolai Michailowitsch Prschewalski, der 1878 von einer seiner Expeditionen nach Zentralasien Haut und Schädel der in der westlichen Welt weitgehend unbekannten und wissenschaftlich noch nicht beschriebenen Wildpferdart nach St. Petersburg mitbrachte. Quelle Wiki
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:55 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at