SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,429
Fotos 61,743
Kommentare 55,347
Aufrufe 447,188,101
Belegter Speicherplatz 17,513.0Mb

« Dezember 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Zufallsfotos
Kathedrale_Giralda_22_.JPG
Sevilla - Blick von
baru

[ Andalusien ]
111104024gdn_corr.jpg
Herbst
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
baumgarten_28_.JPG
Stola
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
Mo00020.jpg
Regatta am Attersee
peter

[ Wasser div. ]
Image00031.jpg
hmmmm
mina

[ bilderbuch ]
H_llenstein_036.jpg
Herbst zwischen Sulz
Joa

[ Benutzer Galerien ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Archäologie Photo Options
mehr
Roemermarsch_Caligae.JPG
Roemermarsch_Aufbruch.JPG
IMG_0726.jpg
IMG_0718.jpg
IMG_0727.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Säule mit Einkerbungen am Tempel des Antoninus Pius und der Faustina in Rom
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
iulius



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2006
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 593
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Säule mit Einkerbungen am Tempel des Antoninus Pius und der Faustina in Rom (Italien).
Dieser Tempel ist einer der besterhaltenen römischen Tempel in Rom. Dies verdankt das antike Bauwerk dem Umstand, dass die Christen es in eine Kirche (San Lorenzo in Miranda)umbauten. Am Architrav ist die Inschrift, welche die Benennung des Tempels bestätigt:
DIVO ANTONINO ET
DIVAE FAVSTINAE EX S[ENATV] C[ONSVLTO]
(dem göttlichen Antoninus und der göttlichen Faustina auf Senatsbeschluss)
141 n. Chr. lies Antoninus Pius den Tempel für seine verstorbene Frau Faustina errichten. Nach dem Tod des Kaisers wurde auch ihm der Tempel geweiht. Es handelt sich hierbei um einen Podiumstempel. Die Fassade wird von sechs 17m hohen Säulen aus Cipollino (Marmor aus Euböa) mit korinthischen Kapitellen aus weißem Marmor beherrscht. An den Längsseiten befinden sich noch zwei weitere Säulen. Zudem ist das Gebälk mit einem Fries ausgestaltet. Dargestellt sind heraldische Greife und pflanzliche Motive. Die Cella besteht aus Peperinquadern. Ursprünglich mit Marmor verkleidet.
Besonders auffällig sind diverse Einkerbungen an den Säulen. Diese Einkerbungen sollten als Verankerung von Stricken für den Abriss dienen. Offensichtlich wollte man den Tempel abreißen, um an das kostbare Baumaterial zu gelangen.

© Otto Defranceschi, 01.03.2010.
· Datum: So Juli 11, 2010 · Aufrufe: 7458
· Dateigröße: 45.2Kb, 403.2Kb · Abmessungen: 500 x 750 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Säule Einkerbungen Abriss Tempel des Antoninus Pius und der Faustina Rom



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:03 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at