SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,424
Fotos 61,618
Kommentare 55,320
Aufrufe 446,148,164
Belegter Speicherplatz 17,472.6Mb

« November 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Zufallsfotos
TWBr_cke_2_.JPG
Brücke vor Abbruch?
far.a

[ Brücken ]
Innsbruck_Stubaitalbahn.jpg
Innsbruck gegen Nord
SAGEN.at

[ Stubaitalbahn, Tirol ]
Triebwagen_VT41_03.jpg
Triebwagen BBÖ VT 41
SAGEN.at

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
Nachfolger_R.jpg
Nachfahren?
harry

[ Gartenzwerge ]
w_lb-fried_2_.JPG
Soldatenfriedhof Obe
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
IMG_1812.JPG
Der Untere Extener E
Nicobär

[ Unterwegs im Oberweserraum - Zwischen Minden und Hann. Münden ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität » Sepulkralkultur Photo Options
mehr
muenchen670_bogenhausener_friedhof_grab_lieslkarlstadt_ihreschwester.jpg
Pius_Walder_Innervillgraten.jpg
KZ_Opfer_Waldfriedhof_Seefeld.jpg
Todesmarsch_Mittenwald.jpg
Karlstift_-_Friedhof_zu_Allerheiligen_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

KZ Todesmarsch Waldfriedhof Seefeld
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 28,751
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Erinnerung an die 63 Opfer des Todesmarsches vom Konzentrationslager Dachau nach Tirol am Waldfriedhof in Seefeld, Tirol.

Inschrift:
"Zur Erinnerung der
63 KZ Opfer aus Dachau
beerdigt am 24. 4. 1945
Österreichisches Schwarzes Kreuz"

Vgl. Gedenkstein in Mittenwald


"Der Todesmarsch gehörte zu einem jener Transporte, mit denen im April 1945 auf Befehl Heinrich Himmlers ein Teil der Dachauer Häftlinge von ihren Bewachern vor den anrückenden Amerikanern fortgeschafft wurden. Ziel dieser 'Evakuierung' waren die Tiroler Alpentäler. Einer dieser Bahntransporte - der einzige der Tirol erreichte - traf mit rund 1.700 jüdischen Häftlingen am Nachmittag des 28. April 1945 in Seefeld ein. Sein Ziel war die Region um das Ötztal, wahrscheinlich Ochsengarten. Da die Bahnstrecke bei Reith durch Bombenschäden unterbrochen war, ordnete ein höherer SS-Führer an, die Häftlinge zu Fuß über Mösern und Telfs ins Ötztal zu führen. In Mösern nächtigten die Gefangenen in Heustadeln und unter freiem Himmel, als sie am nächsten Morgen von Gauleiter Hofer wieder nach Bayern zurückgeschickt wurden. Zahlreiche Häftlinge starben am Wegesrand. Deren Leichen wurden später von den Bauern aufgelesen und in Sammelgräbern bestattet.
Außerhalb von Scharnitz ließen die Wachmanschaften die Gefangenen auf freiem Feld lagern und überlegten angeblich, alle Häftlinge zu erschießen. Am 30. April zogen die Wachmannschaften doch vor, ohne größeres Aufsehen das Weite zu suchen, so dass die Gefangenen am 1. Mai von den Amerikanern befreit werden konnten." (nach Stefan Dietrich, Telfs 1918 - 1946, S. 431 f., gekürzt)

Von Stefan Dietrich freundlicherweise für SAGEN.at zur Verfügung gestellt.

© Stefan Dietrich
· Datum: Mo November 5, 2007 · Aufrufe: 20891
· Dateigröße: 121.1Kb, 253.2Kb · Abmessungen: 820 x 608 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: KZ Todesmarsch Waldfriedhof Seefeld Tirol

Autor
Thema  
Rabenweib
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2009
Beiträge: 5,274
Mi Januar 19, 2011 1:03pm

wahnsinn, wenn man bedenkt, was menschen alles tun und was sie alles mit sich tun lassen.



liebe grüße, sonja
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Rabenweib's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:27 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at