SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,559
Fotos 65,028
Kommentare 57,871
Aufrufe 481,350,706
Belegter Speicherplatz 18,706.8Mb

« Juni 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Zufallsfotos
Glurns.jpg
Glurns
SAGEN.at

[ Städte und Stadtteilporträts ]
Mauthausen_192_.JPG
Giessenbachviadukt
Elfie

[ Wachaubahn, Donauuferbahn ]
Trinkbrunnen_Niedermarkt_04.jpg
Trinkbrunnen 1
harry

[ Brunnen ]
IMG_2118_web.JPG
Stellwerk und Signal
cerambyx

[ Steyrtalbahn ]
spielende_mannsbilder.jpg
Was für ein Flieger!
Berit (SAGEN.at)

[ Spiele, Freizeit und Feste ]
bratislava_kuh01.jpg
eine Kuh...
dolasilla

[ Tiere ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Bergbau Photo Options
mehr
Kaiser_Franz_Josef_Foerderstollen.jpg
Seilkausche_V.JPG
Sigmund_Erbstollen.jpg
Schaubergwerk_Schwaz.jpg
Rohrstapel.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Sigmund Erbstollen Schwaz, Tirol
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,661
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Sigmund Erbstollen (550 m Seehöhe, angeschlagen 1492), Mundloch des Schaubergwerk Schwaz, Tirol, heute unscheinbar in einem Wohngebiet gelegen.

Dieses technische Denkmal des Tiroler Montanwesens wurde anlässlich der Tiroler Landesausstellung im Jahr 1990 renoviert und allgemein zugänglich gestaltet. Unter dem Titel "Erlebnis unter Tag" werden ganzjährig Führungen veranstaltet.

Mit Helm und Jacke ausgerüstet fährt man mit der Grubenbahn durch den Erbstollen ein und kann in einer Führung den Stollen erkunden. Hierbei wird der Tiefbau erklärt, der bis 240 m unter die regionale Talsohle (Inn) reichte. Die Trockenhaltung geschah anfangs in Handarbeit mit Schöpfeimern, später mit der "Wasserkunst", einer überregional beachteten technischen Meisterleistung, wobei mittels einem oberschächtigem Wasserrad eine Pumpe betrieben wurde.

Der Schwazer Bergbau hatte in der Blütezeit des Bergbaus um das Jahr 1500 kurzfristig große Bedeutung und legte zu dieser Zeit kurz die finanzielle Grundlage des habsburgischen Weltreichs. Wenige Jahre später wurde der Schwazer Bergbau bedeutungslos; der Tiroler Bergbau blieb im Vergleich zu anderen Regionen in den Alpen nur bei regionaler Bedeutung, lediglich der Salzbergbau in Hall in Tirol konnte sich über 23 Generationen bis 1967 erhalten. (zitiert nach Kuntscher 2006).

© Wolfgang Morscher, 13. September 2006
· Datum: Di Juli 17, 2007 · Aufrufe: 18637
· Dateigröße: 121.1Kb, 229.3Kb · Abmessungen: 850 x 565 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Schaubergwerk Schwaz Tirol Mundloch Museum Bergbaukultur Falkenstein Sigmund-Erbstollen



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:37 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at