SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,582
Fotos 65,575
Kommentare 58,399
Aufrufe 490,098,367
Belegter Speicherplatz 18,942.0Mb

« Oktober 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
IMG_2063.jpg
Fronleichnam 2012 Mü
Georg

[ Fronleichnam Mühlenbach 2012 ]
kreuzw1.JPG
Kreuzweg
Elfie

[ Bildstöcke ]
Pferd_Pinega.jpg
Wasser holen
Oksana

[ Dörfer und Dorfporträts ]
sarm_2_.JPG
Pfarrkirche Sarmings
Elfie

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
scan781_passionsschauspieler_um_1880.jpg
rattenberger passion
CON_soleil

[ Leute bei der Arbeit ]
IMG_3336_1024h.jpg
Zum Narren - Wangen
cerambyx

[ Städte und Stadtteilporträts ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Statusfoto Photo Options
P1050690_3_.JPG
P1040521.JPG
P1040507.JPG
mehr

  Diashow   Weiter

P1050690_3_
Epikur von Samos an Menoikeus, Epikur an uns.
Klicken für kleinere Ansicht

  Diashow   Weiter


Foto Details
Cornelius Fabius



Erfahrener Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Berlin
Beiträge: 1,573
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
So sind wir alle Epikureer. Werdet Freunde der Sinne, werdet Freunde der reinen Freude. Die heutige Zeit ermahnt uns regelrecht schon dazu.

„Wenn wir nun also sagen, dass Freude unser Lebensziel ist, so meinen wir nicht die Freuden der Prasser, denen es ums Genießen schlechthin zu tun ist. Das meinen die Unwissenden oder Leute, die unsere Lehre nicht verstehen oder sie böswillig missverstehen. Für uns bedeutet Freude: keine Schmerzen haben im körperlichen Bereich und im seelischen Bereich keine Unruhe verspüren. Denn nicht eine endlose Reihe von Trinkgelagen und Festschmäusen, nicht das Genießen schöner Knaben und Frauen, auch nicht der Genuss von leckeren Fischen und was ein reichbesetzter Tisch sonst zu bieten vermag, schafft ein freudevolles Leben, vielmehr allein das klare Denken, das allem Verlangen und allem Meiden auf den Grund geht und den Wahn vertreibt, der wie ein Wirbelsturm die Seelen erschüttert.

An allem Anfang aber steht die Vernunft, unser größtes Gut. Aus ihr ergeben sich alle übrigen Tugenden von selbst, ja sie ist sogar wertvoller als das Philosophieren, weil sie uns lehrt, dass in Freude zu leben unmöglich ist, ohne dass man ein vernünftiges, sittlich hochstehendes und gerechtes Leben führt, dass es umgekehrt aber auch unmöglich ist, ein vernünftiges, sittlich hochstehendes und gerechtes Leben zu führen, ohne in Freude zu leben. Denn die Tugenden sind mit dem freudevollen Leben eng verwachsen, und dieses ist von jenen nicht zu trennen“. -Aus dem von Epikur mehrseitig verfassten Brief seiner Glückslehre an den jungen Schüler Menoikeus-.
· Datum: Di August 17, 2021 · Aufrufe: 103
· Dateigröße: 29.5Kb, 171.9Kb · Abmessungen: 744 x 1600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Epikur von Samos an Menoikeus, uns.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:41 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at