SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,584
Fotos 65,602
Kommentare 58,405
Aufrufe 490,339,235
Belegter Speicherplatz 18,950.4Mb

« Oktober 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
Bahnhof_Schlanders.jpg
Vinschgerbahn: Bahnh
SAGEN.at

[ Vinschgaubahn, Vinschgerbahn ]
IMG_6230.JPG
Allee der Gerechten
Elfie

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
Theresienhochhaus_Wels.jpg
Alt und Neu - Theres
SAGEN.at

[ Architektur ]
19_Karner_Aspang.jpg
Sonnenuhr Karner Asp
SAGEN.at

[ Sonnenuhren Niederösterreich ]
IMG_65321.JPG
In der Hermesvilla.
TeresaMaria

[ Kunsthandwerk ]
galeriebk_5.jpg
Akademie der Bildend
klarad

[ Malerei, Ikonen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Technik » Kraftwerke Photo Options
Kraftwerk_Schnalsbach_Naturns.jpg
Achenseekraftwerk_Jenbach_G_Angerer.jpg
2020_10_01-Kufstein_Kaisertal-5726.jpg
2020_04_18-Sistrans-60974.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Achenseekraftwerk Jenbach
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 31,036
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Achenseekraftwerk in Jenbach.
1927 wurde das Kraftwerk in Betrieb genommen, die Fallhöhe vom Achensee beträgt 375 m.
Bemerkenswerte Schrägbahn!

Aufnahme: Georg Angerer, Schwaz in Tirol.

Ausführliche Übersicht über historische Fotografie in Tirol auf SAGEN.at.

© Bildarchiv SAGEN.at
· Datum: Do Oktober 15, 2020 · Aufrufe: 602
· Dateigröße: 32.1Kb, 301.3Kb · Abmessungen: 2000 x 1283 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Achenseekraftwerk, Jenbach, Tirol, Kraftwerk, Speicherkraftwerk

Autor
Thema  
michelland
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2015
Beiträge: 2,670
Do Oktober 15, 2020 5:21pm Wertung: 10.00 

Das Kraftwerk wurde noch vom Elektrizitätswerk Innsbruck geplant, diesem gehörte auch der Achensee. Im Zuge der Fertigplanung wurden dann die Tiroler Wasserkraftwerke als Tochtergesellschaft gegründet. Für die zusätzliche Stromversorgung von Innsbruck wurde dann eine erste 110.000 Volt Leitung nach Innsbruck Wilten gebaut. Im Kraftwerk wurden zusätzlich auch Generatoren für die Bahnstromversorgung aufgestellt. Zusammen mit dem Ruetzwerk im Stubai und dem Walchenseewerk in Bayern wurde die Karwendelbahn nun versorgt und der Ausbau der Elektrifizierung in Tirol-Vorarlberg vorangetrieben.

Standseilbahnen standen bei Speicherkraftwerken für den Transport der Druckrohrleitungen im Einsatz.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at