SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,495
Fotos 63,689
Kommentare 56,405
Aufrufe 458,554,994
Belegter Speicherplatz 18,171.9Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
Hungerburgbahn-060910.jpg
Innsbruck, Hungerbur
D.F.

[ Hungerburgbahn, Innsbruck, Tirol ]
IMG_1438.JPG
Marina Traismauer
Elfie

[ Wehrkirchen, Kirchenburgen ]
Lekeitio_004.jpg
Fernando Colmenares
Ale

[ Ethnografie Baskenland ]
Tabak_Hungerburg_Innnsbruck.jpg
Tabak Hungerburg Inn
SAGEN.at

[ Kiosk, Trafik und Zeitungsstand, Würstelstand ]
russ_2_.JPG
Russischer Soldatenf
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
Aufnahme_Januar_2010_E_Schurr_42_.jpg
Historischer elektri
Dresdner

[ Standseilbahn Dresden ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Landschaften » Steiermark Photo Options
mehr
Agfa_Chromo_Isolar.jpg
Pancola_Lichthoffrei.jpg
Johann_Deinl_Autochrome.jpg
Johann_Deinl_251.jpg
Johann_Deinl_255.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Stift Admont - Autochromverfahren - Autochromes Lumière
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,037
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Stift Admont in sehr früher Autochrome Lumière Farbaufnahme.

Das Autochromverfahren bzw Autochromes Lumière war ein sehr frühes Verfahren zur Fertigung farbiger Fotografien in Form eines Diapositivs. Das Verfahren wurde 1903 von den Gebrüdern Auguste und Louis Lumière in Lyon entwickelt und kam ab 1907 auf den Markt.
Die Filmempfindlichkeit lag bei 3 ASA (nach heutiger Norm), daher verlangten die Autochromplatten nach einer sechzig- bis achtzigfach längeren Belichtungszeit als das seinerzeit gebräuchliche Schwarz-Weiß-Trockenplattenmaterial. (Text nach Wikipedia gekürzt).

Aufnahme: Johann Deinl, Nr. 259. Diapositiv - Glasdia 9 x 12 cm, Aufnahme zwischen 1908 - 1930.

Johann Deinl war Gemischtwarenhändler und Amateurfotograf in Wien.

Ausführliche Übersicht über historische Fotografie in Wien auf SAGEN.at.

© Bildarchiv SAGEN.at
· Datum: Do August 22, 2019 · Aufrufe: 316
· Dateigröße: 49.1Kb, 406.5Kb · Abmessungen: 2000 x 1476 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Autochromverfahren, Autochromes Lumière, Farbdia, Diapositiv, Farbe, Fotogeschichte, Fotografie, Geschichte

Autor
Thema  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,280
Do August 22, 2019 1:43pm

Stift Admont.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,037
Do August 22, 2019 5:04pm

Vielen Dank Joa!

Hast Du eine Idee, wie das Bild ausgerichtet werden muss? Jetzt habe ich es horizontal gespiegelt, bin mir aber nicht sicher? Offenbar ist diese Fotoposition heute nicht mehr möglich, denn ich finde kein Foto zum Vergleichen.

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,280
Do August 22, 2019 5:42pm

So wie es jetzt ist, ist es spiegelverkehrt! Der Hahnstein müsste rechts im Bild sein. Siehe auch hier die alte Ansichskartenaufnahme.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,037
Do August 22, 2019 5:54pm

Vielen Dank Joa!

Nun habe ich das Bild hoffentlich richtig gestellt. Die Kirche im Hintergrund hat mich etwas verwirrt...

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:06 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at