SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,421
Fotos 61,526
Kommentare 55,264
Aufrufe 445,231,068
Belegter Speicherplatz 17,441.3Mb

« Oktober 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Zufallsfotos
Kontraste1.JPG
Alte Religion und mo
Eisblume

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
Brunnen_1.jpeg
Brunnen im Kleinen S
Dresdner

[ Dresden Residenzschloß ]
Neubruck.JPG
Papierfabrik Neubruc
Elfie

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
purkersd.JPG
Aufbahrungshalle
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
1847_koor_c.jpg
Votivbild, Maria Saa
Gerd

[ Votivbilder ]
P1190165.JPG
Einblicke in das Tot
Cornelius Fabius

[ Dokumente ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Landwirtschaft » Landwirtschaft vintage Photo Options
Heuwender_um_1930.jpg
Ab_Hof_Verkauf.jpg
1983_Almabtrieb_2.JPG
mehr

  Diashow   Weiter

Erdäpfelrotor um 1930
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

  Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 28,665
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Erdäpfelrotor um 1930.
Aufnahme im AK-Format, wohl als Produktfoto oder Vertreter-Foto.

Aufnahme: Gottfried Wuxxx, Stempel nicht mehr lesbar.

Aus einer Fotosammlung in Oberösterreich.

© Bildarchiv SAGEN.at
· Datum: Sa Juni 22, 2019 · Aufrufe: 489
· Dateigröße: 39.4Kb, 308.3Kb · Abmessungen: 1800 x 1150 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Erdäpfelrotor 1930 Landwirtschaft

Autor
Thema  
far.a
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,135
Mo Juni 24, 2019 9:58am Wertung: 10.00 

Das ist - meiner Meinung nach - sicher kein Heuwender!

Wozu wäre denn dieses Schermesser am Boden vor den Gabeln?

Hier handelt es sich um einen Erdäpfelrotor.

Durch das Ziehen werden die Räder zum Antrieb für die Gabeln. Das Schermesser am Boden schält die Erdäpfelstöcke aus dem Boden, die Gabeln verteilen diese, sodass die Furchenkeks - Krummbirn - Erdäpfel nur noch eingesammelt werden müssen.

Durch den Bügel, der nach oben steht, konnte die Tiefe des Schermessers eingestellt werden.

far.a
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
far.a
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,135
Mo Juni 24, 2019 10:04am

Vergleiche:

http://www.sagen.at/fotos/showphoto.php?photo=8265

far.a
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 28,665
Mo Juni 24, 2019 10:17pm

Vielen Dank far.a!

Ich habe die Beschreibung korrigiert!

Manche brauchen etwas länger, bis sie es verstehen. Hier ist es aber auch sehr kompliziert.

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
far.a
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,135
Di Juni 25, 2019 8:28am

Ergänzung:

Die Erdäpfel werden in Reihen angehäuft; das Schermesser schält die an den Wurzeln der Staude angewachsenen aus der Erde heraus, die Rotorgabeln streuen diese Ballen auseinander und die Erdäpfel sind nur mehr - händisch - einzusammeln. Sonst musste man mit der Haue den Wurzelstock ausgraben, die Erde entfernen und so die Erdäpfel vom Wurzelstock abreissen. Bei einem größeren Feld eine sehr mühsame Arbeit.

In den typischen Kellern unserer Bauernhäuser hielten diese Erdäpfel das ganze Jahr, bis es wieder "neue" Erdäpfel gab. So hatte man jederzeit Reserve.

far.a
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:43 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at