SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,587
Fotos 65,822
Kommentare 58,508
Aufrufe 493,391,673
Belegter Speicherplatz 19,037.4Mb

« November 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Zufallsfotos
neustadtl_4_.JPG
Sonnenuhr
Elfie

[ Sonnenuhren Niederösterreich ]
Westturm_mit_Karwendel.jpg
Zirl
Werner Kräutler

[ Tiroler Orte ]
rhododendron_1.jpg
Rhododendron
pariis

[ Natur ]
Kreuzberglkirche.jpg
Kreuzberglkirche mit
siegi

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
Dampflokomotive_03_002.jpg
Dampflokomotive 03-0
SAGEN.at

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
wurst1.jpg
Wurstreklame in Salz
klarad

[ Ernährung ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Malerei, Ikonen Photo Options
mehr
Baldramsdorf_Fastentuch_05B_R.jpg
Baldramsdorf_Fastentuch_05A_R.jpg
Baldramsdorf_Fresko_02_R.jpg
Baldramsdorf_Fastentuch_12_R.jpg
Baldramsdorf_Fastentuch_01_R.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Kreuzestod Christi
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
harry


Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11,736
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Kreuzestod Jesu. Gemälde an der Südwand des Hauptchores der Pfarrkirche Baldramsdorf/Kärnten.
Vier Engel sammeln das Blut aus seinen Wunden. Unter dem Kreuz stehen Maria Magdalena, seine Mutter Maria und der Jünger Johannes. Links unter dem Bild ließ sich ein Geistlicher darstellen. Die Übersetzung der Inschrift lautet:
"Der Ehrwürdige Herr Gregor Ladinig, bestätigter Pfarrer dieser Kirche St. Martin in Baldramsdorf hat zu Ehren des Leidens unseres Herren Jesus Christus sowie zu seinem eigenen Gedächtnis dieses Bild im Jahr 1619 machen lassen als er 67 Jahre alt war. Er starb 6 Jahre [danach]."

Das Gedenken an einen verstorbenen Menschen, die "memoria", war im Mittelalter eine Möglichkeit, die Zeit im Fegefeuer zu verkürzen. Sie war damals eines der zentralen Dinge im religiösen Leben der Menschen . Jeder Mensch hatte die Verpflichtung, noch zu seinen Lebzeiten selbst für seine memoria zu sorgen. Je nach Vermögen und Stellung des Memorialstifters konnten es Grabdenkmäler, in der Kirchenwand montierte Gedenktafeln, Inschriften Messstiftungen oder auch ganze Klöster sein, die dem Gedächtnis an den Verstorbenen dienten.

©Harald Hartmann, März 2018
· Datum: Fr März 30, 2018 · Aufrufe: 929
· Dateigröße: 66.4Kb, 318.2Kb · Abmessungen: 1000 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Kreuzestod Fresko Malerei memoria Baldramsdorf Kaernten



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:32 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at