SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,420
Fotos 61,491
Kommentare 55,239
Aufrufe 444,235,593
Belegter Speicherplatz 17,429.1Mb

« Oktober 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Zufallsfotos
IMG_5250.JPG
Royal Yacht Britanni
TeresaMaria

[ Schiffe ]
06-Andalusien-WB-Sevilla_9188_Kopie.jpg
Wasserspeier Andalus
claru

[ Wasserspeier ]
Sept_2018_11.jpg
Römersteinbruch in S
SAGEN.at

[ Burgenland ]
albertinab_7.jpg
Albertina - Sammlung
klarad

[ Malerei, Ikonen ]
stey_5_.JPG
Pfarrkirche Steyr-St
Elfie

[ Steyr - Ansichten aus Steyr, Oberösterreich ]
1966_2_.jpg
Ötscher-Rauer Kamm
Elfie

[ Spiele, Freizeit und Feste ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Städte und Stadtteilporträts Photo Options
mehr
Oberw_lz_Stadttor_20180815_.jpg
Archiv_121370.jpg
P1120982_3_4.jpg
P1120568_6_7.jpg
IMG_0490.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Aufbruch aus Mörnsheim, der Blick vom Burgberg.
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Cornelius Fabius



Erfahrener Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1,221
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Aufnahme aus dem Jahre 2017. Blick vom Burgberg über die Pfarrkirche St. Anna.

Der Markt Mörnsheim liegt im Gailachtal. Die Gailach durchfließt das Gemeindegebiet von der Quelle in Mühlheim über den eigentlichen Markt Mörnsheim bis zur Einmündung als rechter Zufluss der Altmühl.

Der Markt Mörnsheim grenzt an die Regierungsbezirke Mittelfranken und Schwaben. Somit liegt er genau am Schnittpunkt der 3 Volksstämme, aus denen Bayern heute besteht, nämlich Bayern, Franken und Schwaben. Jedoch gibt es diese Volksstämme auch in anderen Ländern.

Auf Grund der Funde von H. Mayer kann davon ausgegangen werden, dass die Anhöhen um Mörnsheim bereits seit der Bronzezeit besiedelt waren.
Der Ortsteil Mühlheim wird erstmals im Testament (in der Schenkung an das Kloster Fulda) des heiligen Sola, etwa † 794, eines angelsächsischen christlichen Missionars, schriftlich erwähnt.

918 erste urkundliche Nennung des heutigen Ortsteiles Altendorf als das frühere Mörnsheim.
Erste Erwähnung der Burg Mörnsheim oberhalb von Mörnsheim unter Bischof Heinrich I. von Zipplingen (regierte 1225–28), wo das Geschlecht der Mörnsheimer saß und die Vogtei bis 1289 zu Lehen hatte.
1354 erhielten Burg und Amt von Karl IV. die Halsgerichtsbarkeit.
Bischof Friedrich IV. von Oettingen (regierte 1383–1415) restaurierte die Burg und ließ einen Zwinger hinzufügen.
Ab 1500 lag Mörnsheim als Teil des Hochstifts im Fränkischen Reichskreis.
Der Amtssitz wurde 1612 unter Aufgabe der Burg in den „Kasten“ im Markt (heute Rathaus) verlegt.
1672 erließ der Eichstätter Fürstbischof für den Steinbruch eine Bergordnung.
1760 wurde die Burg teilweise abgetragen; die Zerstörung setzte sich fort.

Das eichstättische Amt verblieb bis 1802 in Mörnsheim. Mit der Säkularisation kam der Ort an Ferdinand von Toscana, 1805 an Bayern und gehörte 1817–38 zum Herrschaftsgericht der Herzöge von Leuchtenberg.
· Datum: Do Dezember 28, 2017 · Aufrufe: 822
· Dateigröße: 57.2Kb, 460.1Kb · Abmessungen: 1991 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Aufbruch aus Mörnsheim, der Blick vom Burgberg.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:10 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at