SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,468
Fotos 62,736
Kommentare 55,823
Aufrufe 452,813,016
Belegter Speicherplatz 17,860.8Mb

« Mai 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
Knappenloecher_Eibelschrofen.jpg
Knappenlöcher Eiblsc
SAGEN.at

[ Bergbau ]
archaeologie_tjelvars_grab_gotland01.jpg
Schiffsteinsetzung..
dolasilla

[ Archäologie ]
DSC_0199.JPG
Silberaltar Rauris
adig

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
20150909005_korr.jpg
Gedenkstein
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
PA165816_b.jpg
Kaunertal
Laus

[ Tirol ]
20_Bhf_Grinzing_02.jpg
Kahlenbergbahn - Sta
harry

[ Wiener Bergbahnen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Dokumente » Historische Stiche Photo Options
mehr
R_MAHN_-_Bodenseedampfer_.jpg
MUNTZ_-_vom_Begraebnis_heimgekehrt_.jpg
C_von_BLAAS_-_Andreas_Hofer_.jpg
KARL_STORCH_-_Steiermark_-_Volksleben_.jpg
Klatschrosen.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Gefangennahme Andreas Hofer
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,857
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Gefangennahme von Andreas Hofer

Danach wurde er nach Mantua in das Militärgefängnis Porta Molina gebracht,das Hauptquartier des für den südlichen Teil Tirols zuständigen französischen Vizekönigs von Italien, Eugène Beauharnais.
Dieser wollte Hofers Leben zunächst verschonen, der französische Kaiser Napoleon ordnete jedoch die unverzügliche Aburteilung und Exekution Hofers an. Das daraufhin zusammengetretene französische Kriegsgericht – sein Pflichtverteidiger, der jüdische Advokat Jakob Bassevi aus Mantua mühte sich vergeblich um seine Verschonung – verhängte nach kurzer Gerichtsverhandlung am 19. Februar 1810 das bereits diktierte Todesurteil über Andreas Hofer. Dieses wurde am folgenden Tag von einem Erschießungskommando vollstreckt. Nach Verlesung des Todesurteils krachten die Schüsse und Hofer fiel auf die Knie, eine zweite Salve traf sein Gesicht und er brach zusammen, lebte aber noch. Daraufhin trat der Luxemburger Michel Eiffes an ihn heran und gab ihm den Gnadenschuss, indem er ihm in die linke Schläfe schoss.

Hofers letzte Worte sollen „Franzl, Franzl, das verdank ich dir!“ gewesen sein. Es wird aber auch berichtet, Hofer habe, nachdem die erste Exekutionssalve ihn nur verletzt hatte, ausgerufen: „Ach, wie schießt ihr schlecht!“
Für den Ursprung dieses Gerüchts, das die Kampfkraft der eigenen Tiroler Schützen hervorhebt, gibt es keinerlei historische Belege; allerdings sind diese Worte auch Teil des Andreas-Hofer-Lieds (Tiroler Landeshymne).

Quelle:wikipedia
· Datum: Mi August 16, 2017 · Aufrufe: 1266
· Dateigröße: 67.7Kb, 583.2Kb · Abmessungen: 1600 x 1294 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Gefangennahme Andreas Hofer



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:46 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at