SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,400
Fotos 60,947
Kommentare 54,884
Aufrufe 435,781,450
Belegter Speicherplatz 17,235.8Mb

« Juni 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      

Zufallsfotos
Hausruine_02.jpg
Ruine
harry

[ Dörfer und Dorfporträts ]
IMG_2428.jpg
Die Igler
peter

[ Lokalbahn Innsbruck - Igls, Tirol ]
Greenwich_Power_Station_3.jpg
Greenwich Power Stat
SAGEN.at

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
Bad_Ischl_Kaiservilla.jpg
Bad Ischl Kaiservill
SAGEN.at

[ Burgen und Schlösser ]
Vergessen.jpg
Vergessen
harry

[ Sepulkralkultur ]
purkersd_5_1.JPG
Trinkbrunnen
Elfie

[ Brunnen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität Photo Options
mehr
Passionsspiel_Oberammergau_2.jpg
Passionsspiel_Oberammergau_6.jpg
Passionsspiel_Oberammergau_1.jpg
Rosenkraenze_01_R.jpg
Klausenkapelle.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Oberammergauer Passionsspiele
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Wohnort: Graz, Steiermark
Beiträge: 14,849
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Oberammergauer Passionsspiele

Die Oberammergauer Passionsspiele sind das weltweit bekannteste Passionsspiel. In einer mehrere Stunden dauernden Aufführung stellen die Dorfbewohner Oberammergaus die letzten fünf Tage im Leben Jesu nach. Erstmals wurde das Passionsspiel 1634 als Einlösung eines Versprechens nach der überstandenen Pest aufgeführt. Von 1680 an galt ein zehnjährlicher Rhythmus, in der Regel im letzten Jahr eines Jahrzehnts.Im 20.*Jahrhundert gab es zwei Extra-Spielzeiten: 1934 und 1984 zur 300. bzw. 350.*Wiederkehr der ersten Aufführung.
Die Oberammergauer Passionsspiele wurden im Dezember 2014 in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes im Sinne des Übereinkommens zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Aus der Geschichte der Passionsspiele:Im Pestjahr 1633 fielen 80 Einwohner von Oberammergau der Seuche zum Opfer. Daraufhin gelobten die Oberammergauer feierlich, regelmäßig ein Passionsspiel aufzuführen, wenn sie von der Pest befreit würden.Von diesem Tag an ist kein Pesttoter mehr verzeichnet. 1634, 1644, 1654 und 1664 wurde das Passionsspiel auf der Grundlage von Texten aus der zweiten Hälfte des 15.*Jahrhunderts aufgeführt. 1674 kam es zur Erweiterung des Passionsspiels um Teile eines Weilheimer Passionsspiels von Johann Älbl (1615). Der Ettaler Benediktiner Ferdinand Rosner (1709–1778) schließlich schrieb die „Passio nova“ in Reimen im Stil des Barocktheaters. Oberammergau entwickelte sich damit zum Leitbild für andere Passionsspielorte. Die Bühne war ursprünglich ein einfaches Holzgerüst, im Laufe des 17. und 18.*Jahrhunderts wurde sie mit Kulissen und Bühnentechnik ausgestattet.
Quelle:wikipedia
· Datum: Fr Juni 2, 2017 · Aufrufe: 726
· Dateigröße: 30.7Kb, 55.7Kb · Abmessungen: 800 x 600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Oberammergauer Passionsspiele

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 28,213
Di Juni 20, 2017 10:27pm Wertung: 10.00 

Sehr schön fotografiert, Danke für diese Dokumentation!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:22 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at