SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,298
Fotos 57,352
Kommentare 52,388
Aufrufe 419,454,914
Belegter Speicherplatz 15,911.0Mb

« Dezember 2017
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
BierbaumerEiche.jpg
1000 jährige Eiche
far.a

[ Bäume ]
Viad-Emm.JPG
Viadukt Emmersdorf
Elfie

[ Wachaubahn, Donauuferbahn ]
gebe_6_.JPG
Denkmalschutz
Elfie

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
Gartenschach_2.JPG
Gartenschach II
harry

[ Holz div. ]
Verknuepfung_Bergstadt_Innsbruck.jpg
Verknüpfung Bergstad
SAGEN.at

[ Malerei, Ikonen ]
cutty_sark_4.jpg
Cutty Sark - Greenwi
klarad

[ London - Ansichten aus London ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Architektur Photo Options
mehr
p_-schlossp_3_.JPG
P1210924.JPG
P1210906.JPG
IMG_00019.JPG
wolfstein.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

P1210906
Tangermünde eine Perle der Altmark. Neustädter Toranlage
Klicken für kleinere Ansicht

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Cornelius Fabius



Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1,140
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das am westlichen Ende der Altstadt liegende Neustädter Tor, mit seinen vielfältigen Backsteinornamenten und den mit besonderer Ästhetik angebrachten Putzblenden, gehört zusammen mit dem Uenglinger Tor in Stendal und dem Holstentor in Lübeck, zu den schönsten mittelalterlichen Toranlagen in Norddeutschland. Durch die im 15. Jahrhundert beginnende Hansezeit brach auch für Tangermünde, eine große Blütezeit an, was sich nicht nur in diesem Stadttor, sondern auch in der gotischen Hallenkirche St. Stephans zeigt.

Es ist ein Teil der ehemaligen Stadtbefestigung der Stadt Tangermünde. Einige Teile der Anlage, wie der rechte Torturm, wurden bereits um 1300 erbaut, dieser wurde früher durch eine zinnenbekrönte Plattform abgeschlossen. Im 16. Jahrhundert erhielt er ein Ziegelwalmdach. Ursprünglich bestand die mittelalterliche Toranlage aus einem Außentor mit zwingerartigem Hof, einer steinernen Brücke über den Stadtgraben und das von zwei mit einem überdachten Wehrgang über der Durchfahrt verbundenen Türmen flankierte Innentor.

Der auffällig große 27 Meter hohe Rundturm entstand bei einer Erweiterung um 1450. Der mittlere Turm hingegen gehört nicht zum Tor, sondern zur unmittelbar dahinter stehenden ehemaligen Nikolaikirche. Der rechteckige Turm stammt von der ursprünglichen Toranlage und Reste des Außentors und der Mauern, sind auch heute noch sichtbar.
Auf dem Bogen des Neustädter Tores befinden sich fünf Putzblenden mit fünf heraldischen Wappen welche mit verschiedenen Adlersymbolen bemalt sind. Sie wurden bei der Rekonstruktion der Toranlage im Jahr 1897 angebracht und stellen die verschiedene territoriale Zugehörigkeit dar:

Preussischen Königsadler,
Reichsadler des Deutschen Reiches mit dem aufgelegten Hohenzollernschild,
Tangermünder Adler,
Adler des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation,
Brandenburgischer Adler.
· Datum: Mi Dezember 14, 2016 · Aufrufe: 501
· Dateigröße: 72.2Kb, 403.8Kb · Abmessungen: 1125 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Tangermünde eine Perle der Altmark. Neustädter Toranlage



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:12 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at