SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,507
Fotos 64,073
Kommentare 56,568
Aufrufe 460,735,190
Belegter Speicherplatz 18,313.8Mb

« November 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930     

Zufallsfotos
untermarkteralm.jpg
untermarkter alm hoc
claru

[ Alpen, Berge, Bergkultur ]
Leschukonskoje_2009_167.jpg
Mühlbach
Oksana

[ Leschukonskoje und Umgebung ]
nr324.jpg
Bahnheizwerk
bRokEnCHaRacTer

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
P6132942_b.jpg
Bahnhof Landeck
Laus

[ Arlbergbahn ]
mhm11.JPG
Krieg und Gedächtnis
Dresdner

[ Dresden - Ansichten einer Stadt ]
Sonnenuhr_Archiv_84370.jpg
Sonnenuhr St. Ulrich
SAGEN.at

[ Sonnenuhren Steiermark ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Dokumente » Historische Stiche Photo Options
mehr
Gerfalken.jpg
Kupferstich_bei_Bernard_de_Montfaucon_Paris_1719.jpg
Heilige_Elisabeth_Th_ringen.jpg
Insignien.jpg
fledermaus1.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Die Krönung der Heiligen Elisabeth von Thüringen
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 15,086
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Krönung der Heiligen Elisabeth von Thüringen

Nach einem Gemälde von Hermann Kaulbach

Hermann Kaulbach (* 26. Juli 1846 in München; † 9. Dezember 1909 ebenda) war ein deutscher Maler der Münchner Schule.Bei Hermann selbst machte sich schon in frühester Jugendzeit eine ausgesprochen poetische Begabung bemerkbar. Seine Gedichte wurden aufgeschrieben und der Vater illustrierte sie.
An der Kunstausstellung der Wiener Weltausstellung von 1873 war Hermann Kaulbach mit zwei Gemälden vertreten.Kaulbach erhielt zahlreiche Ehrungen, darunter die der Berliner Kunstausstellung von 1886, der Weltausstellung in Chicago 1893 und 1901 der Internationalen Kunstausstellung in München. 1887 wählte ihn die Akademie der bildenden Künste in München zu ihrem Ehrenmitglied; 1889 wurde er zum Titular-Professor ernannt.


Elisabeth von Thüringen (* 7. Juli 1207 in Pressburg oder auf Burg Rákóczi in Sárospatak (Ungarn); † 17. November 1231 in Marburg an der Lahn)

1229 zog Elisabeth an den Wohnort ihres Seelenführers und Beichtvaters, der sie schon seit 1226 begleitet hatte, des Prämonstratensers Konrad von Marburg. Dieser strenge, asketische Mann wollte die Heilige zu einer Heiligen machen, verfolgte sie mit Bußübungen, geißelte sie schon für kleine Vergehen - Konrad wurde wegen seiner fanatischen Strenge 1233 erschlagen. Elisabeth lebte aus der Überzeugung, ganz arm sein zu wollen, ging von Tür zu Tür betteln und wollte öffentlich auf allen ihr juristisch zustehenden Reichtum verzichten; Konrad hinderte sie am Verzicht, um das Vermögen zu retten. Mit diesem Witwenvermögen errichtete sie daraufhin 1229 in Marburg ein Spital, benannte es nach Franziskus - das erste seiner Patrozinien nördlich der Alpen - und arbeitete dort selbst als Pflegerin bis zu ihrem Tod. Sie ließ nun auch ihre Kinder zurück und trat in die von Konrad geleitete Hospitalitergemeinschaft ein - nicht als Tertiarin in den Franziskanerorden, wie oft angenommen.

Quelle: Wikipedia und Ökumenisches Heiligenlexikon
· Datum: So November 27, 2016 · Aufrufe: 1061
· Dateigröße: 65.6Kb, 210.6Kb · Abmessungen: 720 x 960 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Die Krönung der Heiligen Elisabeth von Thüringen

Autor
Thema  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,294
So November 27, 2016 3:37am Wertung: 10.00 

Sehr eindrucksvoll! Süß finde ich das kleine Mädchen, welches sich von dem eigentlichen Geschehen, vermutlich aus Neugier, abwendet!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
So November 27, 2016 9:28am Wertung: 10.00 

Vermutlich weint die Frau hinter ihr. Es sind oft die scheinbaren Nebensächlichkeiten, die ein Bild mit starker Aussage bereichern!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 15,086
Mo November 28, 2016 7:33am

Danke Euch! Freut mich, dass es Euch gefällt. Gesichter finde ich bei größeren Menschenansammlungen überhaupt äußerst interessant, zumal keines wirklich dem anderen gleicht.

Das kleine Mädchen dürfte wirklich von dem Geschehen hinter ihr sehr abgelenkt gewesen sein.

Wir sprechen hier wie von einer Fotografie. Ich möchte also gar nicht daran denken, dass dieses gewaltig schöne Werk nur den Vorstellungswelten des Malers entsprungen ist. Es ist alles so echt...
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:34 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at