SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,430
Fotos 61,754
Kommentare 55,358
Aufrufe 447,534,575
Belegter Speicherplatz 17,517.9Mb

« Dezember 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Zufallsfotos
IMG_4785.JPG
Loreto-Kloster Salzb
TeresaMaria

[ Volksreligiosität ]
gem_se_2.jpg
Gemüsemarkt am Rialt
klarad

[ Venedig - Ansichten aus Venedig ]
IMGP0027.JPG
Acrylmalerei - Sonja
Rabenweib

[ Kunst und Kreativ ]
palmesel1.jpg
Palmesel (Bode-Museu
klarad

[ Skulpturen, Bildhauerei ]
IMG_3281.JPG
Erinnerung an Gefall
TeresaMaria

[ Denkmäler und Gedenkorte ]
Scannen0038.jpg
Sonntagberg - Wallfa
Hornarum48

[ Ephemera ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Statusfoto Photo Options
mehr
425.JPG
rossatz_19_1.JPG
P1070922.JPG
196.jpg
190.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

An den Mond, welcher so wundervoll über unserem Wäldchen sich geöffnet hat.
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Cornelius Fabius



Erfahrener Benutzer

Registriert: Mai 2013
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1,221
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Allen, (die wie ich noch nicht ins Schlafgemach gefunden haben), eine schöne angenehme Nachtruhe

Goethes Gedicht "An den Mond"
Füllest wieder Busch und Tal
Still mit Nebelglanz,
Lösest endlich auch einmal
Meine Seele ganz;

Breitest über mein Gefild
Lindernd deinen Blick,
Wie des Freundes Auge mild
Über mein Geschick.

Jeden Nachklang fühlt mein Herz
Froh- und trüber Zeit,
Wandle zwischen Freud' und Schmerz
In der Einsamkeit.

Fließe, fließe, lieber Fluß!
Nimmer werd' ich froh;
So verrauschte Scherz und Kuß
Und die Treue so.

Ich besaß es doch einmal,
was so köstlich ist!
Daß man doch zu seiner Qual
Nimmer es vergißt!

Rausche, Fluß, das Tal entlang,
Ohne Rast und Ruh,
Rausche, flüstre meinem Sang
Melodien zu!

Wenn du in der Winternacht
Wütend überschwillst
Oder um die Frühlingspracht
Junger Knospen quillst.

Selig, wer sich vor der Welt
Ohne Haß verschließt,
Einen Freund am Busen hält
Und mit dem genießt,

Was, von Menschen nicht gewußt
Oder nicht bedacht,
Durch das Labyrinth der Brust
Wandelt in der Nacht.
· Datum: Di August 16, 2016 · Aufrufe: 977
· Dateigröße: 24.7Kb, 201.4Kb · Abmessungen: 1800 x 1350 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: An den Mond, welcher so wundervoll über unserem Wäldchen sich geöffnet hat.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:46 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at