SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,410
Fotos 61,243
Kommentare 55,114
Aufrufe 441,596,190
Belegter Speicherplatz 17,341.7Mb

« August 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
Suedtirol_Bozen_Walterplatz_1908.jpg
Südtirol, Bozen, Wal
SAGEN.at

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
reumannhof_8_.JPG
Reumannhof
Elfie

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
SU_Schoenbrunn_Ballustrade_03.jpg
Sonnenuhr Schönbrunn
harry

[ Sonnenuhren Wien ]
hitec_2_.JPG
Gebrauchsanweisung
Elfie

[ Technik ]
antwerpener_altar2.jpg
Antwerpener Altar -
klarad

[ Skulpturen, Bildhauerei ]
Seis1932.jpg
Seis am Schlern 1932
Gerd

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Malerei, Ikonen Photo Options
mehr
Going_08.jpg
Schulbeginn_10_R.jpg
san_zaccaria_7.jpg
san_zaccaria_6.jpg
san_zaccaria_5.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

San Zaccaria (Venedig)
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Kloster San Zaccaria war neben dem Kloster San Lorenzo das älteste und wichtigste der venezianischen Nonnenklöster, in denen die reichen Venezianer ihre unverheirateten Töchter, ausgestattet mit einer guten Mitgift, unterbrachten. Die angebliche Gründung des Klosters durch den byzantinischen Kaiser Leo V., genannt der Armenier, ist eine Legende. Vielmehr wurde das Kloster im 9. Jahrhundert vermutlich durch den venezianischen Dogen Giustiniano (Parteciaco oder Partecipazio) gegründet, in dessen Testament von 828/829 es erstmals erwähnt wird.

Nach der Einweihungsmesse 864 wurde der Doge Pietro Tradonico beim Verlassen der Kirche von Verschwörern erschlagen. Ein weiterer Doge, Vitale Michiel II., wurde am 28. Mai 1172 in unmittelbarer Nähe der Kirche ermordet.

Das Kloster war reich begütert, vor allem in der Stadt Venedig selbst, wo es Quellen des 14. Jahrhunderts zufolge 153 Häuser besaß, aber auch auf der Terraferma, so vor allem in Monselice im Gebiet von Padua und in Ronco im Gebiet von Verona. Sowohl das Areal, auf dem sich die Markuskirche erhebt, wie auch ein großer Teil der heutigen Piazza San Marco gehörten ursprünglich zum Besitz von San Zaccaria.

Das Kloster hatte stets enge Beziehungen zu den Dogen (acht Dogen wurden hier im 9.-11. Jh. begraben) und erfreute sich immer der Wertschätzung durch die venezianische Signoria, die das Kloster an Ostern in einer feierlichen Prozession besuchte. Im Zuge der Säkularisierung durch Napoleon wurden die Klostergebäude in eine Kaserne umgewandelt, die heute von den Carabinieri genutzt wird. Die Kirche wurde von der Säkularisierung nicht betroffen und dient heute als Pfarrkirche. (Auszug aus Wikipedia)
· Datum: Fr Februar 19, 2016 · Aufrufe: 794
· Dateigröße: 37.8Kb, 199.5Kb · Abmessungen: 898 x 600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: San Zaccaria (Venedig)

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 28,436
Fr Februar 19, 2016 10:01pm Wertung: 10.00 

So beeindruckend!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:54 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at