SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,589
Fotos 65,857
Kommentare 58,524
Aufrufe 494,021,786
Belegter Speicherplatz 19,048.3Mb

« Dezember 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Zufallsfotos
Wolf.jpg
Heißhunger ...
cerambyx

[ Viechereien ]
Archiv_2010_01630.jpg
Olympische Winterspi
SAGEN.at

[ Sport ]
IMG_3251.JPG
Detail Ferdinand von
TeresaMaria

[ Denkmäler und Gedenkorte ]
W_rlitz_1899.jpg
Wörlitz 1899
TeresaMaria

[ Städte und Stadtteilporträts ]
kreuzw_4_1.JPG
Felsenaltar der Kalv
Elfie

[ Kapellen, Wallfahrtskapellen ]
martl_5_.JPG
Wieseneder- Kapelle
Elfie

[ Bildstöcke ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
santa_prassede_2.jpg
santa_prassede_1.jpg
Emmerich1.jpg
Emmerich2.jpg
Amras_Pfarrk.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

St. Emmerich
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
far.a


Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,275
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Kirche St. Emmerich in Rönök kann auch als eine sakrale Einheit betrachtet werden. Die Kreuze, Kapellen, Denkmäler und Bilder in der Umgebung der Kirche bzw. entlang der Wege zum Wallfahrtsort gehören alle zu dieser kirchlich – ökologischen Einheit. Die nächsten beiden sakralen Gedenkstätten sind auf österreichischem Gebiet das Zöllnerkreuz, auf ungarischem Gebiet die kleine Kapelle am Fuße des Hügels. In der Umgebung der Zisterzienser - Abtei in Szentgotthàrd ist der bedeutendste fast einzige Wallfahrtsort die St. Emmerichkirche von Rönök mit ihrer Geschichte, die auf Arpad zurückgeht.
Bereits in der Zeit von Arpad stand hier eine Kirche. Am letzten Sonntag des Jahres 1898 hat der stürmische Wind die Kirche St. Emmerich zerrüttet und ihr Dach hochgehoben.
Der Grundstein für die neue Kirche wurde am 9. November 1902. Schutzpatron der Kirche: St. Emmerich, Apostel der seelischen Reinheit, Schutzpatron der der ungarischen Jugend, Sohn unseres Königs Stephan des Heiligen. Die Kirche wurde zu Pfingsten 1904 eingeweiht. Die Kirche ist 35 m lang, 15 m breit, 17 m hoch, und das Kreuz ist 35 m hoch.
In den 80-iger Jahren geriet die Kirche in einen sehr schlechten Zustand. Die Burgenländer konnten dem Untergang der Kirche unweit der Grenze nicht weiter tatenlos zuschauen. Es wurde ein Ausschuss ins Leben gerufen mit dem Motto: „Rettet die St. Emmerich – Kirche!“.
Im September 1990 ging die Arbeit los. Das Kreuz des Turmes wurde von Papst Johannes Paul II. während seines ersten Besuches in Ungarn am 19. August 1991 eingesegnet. Dieses Kreuz wurde am 14. September 1991 zum Fest des Heiligen Kreuzes auf den Turm gesetzt. Die Einweihung der renovierten Kirche fand am 22. September 1992 statt.
Informationen vor Ort in einem anscheinend vom Ungarischen übersetzten Textes.
Lage von Österreich aus: Zwischen Heligenkreuz im Lafnitztal und Güssing nahe des Ortes Inzenhof.
46 Grad 59’45.89‘‘ N 16 Grad 20’32.68‘‘ O Höhe 259 m
Wir besuchten diese Kirche am vergangenen Sonntag. Nach einem nicht einfachen Anfahrtsweg waren meine Frau und ich von dieser Kirche überrascht, die genau an der österreichisch – ungarischen Grenze mitten im Wald steht.
far.a
· Datum: Mo September 21, 2015 · Aufrufe: 1926
· Dateigröße: 39.5Kb, 189.8Kb · Abmessungen: 1500 x 1125 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: St. Emmerich, Inzenhof, Tschanigraben

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 31,230
Mo September 21, 2015 9:18pm Wertung: 10.00 

Das ist ein erstaunlicher Hinweis! Die Kirche stand genau auf der Grenze und wurde beachtlich renoviert.

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
far.a
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2007
Wohnort: Altenmarkt bei Fürstenfeld, Steiermark
Beiträge: 3,275
Mo September 21, 2015 9:21pm

Leider nagt der Zahn der Zeit wieder beträchtlich ...

far.a
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 15,148
Mi September 30, 2015 12:24am Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:59 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at