SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,524
Fotos 64,413
Kommentare 57,067
Aufrufe 466,197,873
Belegter Speicherplatz 18,432.8Mb

« Januar 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
Fernpass_alte_Strasse_Gasthof.jpg
Fernpass. Alte Straß
SAGEN.at

[ Alpen, Berge, Bergkultur ]
Mejicana_3.jpg
Seilbahn Mina La Mej
SAGEN.at

[ Seilbahnen ]
heiz_5_.JPG
Schauofen
Elfie

[ Handwerk ]
Knoblauch-2.jpg
Knoblauch
peter

[ Ernährung ]
IMG_4473.JPG
Kreuzwegstation/Deta
Elfie

[ Volksreligiosität ]
1-Taufkirchen_ca_1920004.jpg
Taufkirchen Kirchtur
portanova

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität » Sepulkralkultur Photo Options
mehr
IMG_44621.JPG
Grabstein_2_R.jpg
friedhofvalbruna_5.jpg
friedhofvalbruna_4.jpg
friedhofvalbruna_3.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Heldenfriedhof von Wolfsbach/Valbruna (Italien)
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Im Verlauf des Krieges erlitt das österreichisch-ungarische Heer zahlreiche Verluste auf den Gipfeln der Julischen Alpen. Schon im Sommer 1915 begannen hier und dort kleine Friedhöfe zu entstehen, die die sterblichen Reste derer, die durch Kämpfe oder Entbehrungen gestorben war, aufnahmen. Im Jahr 1916 beschlossen die Militärkommandos, diese in einen einzigen Friedhof zu bringen, der in Entsprechung der zweiten Verteidigungslinie (am Eingang des Val Saisera) gebaut und "Cimitero degli Eroi" (auf Deutsch Heldenfriedhof) genannt worden war.
Sofort sticht die wunderschöne Holzkapelle ins Auge, die vom österreichischen Leutnant Grosschedel entworfen und von der 59. Gebirgsbrigade erbaut worden war. In ihrem Innern kann ein Fresko des sterbenden Christus bewundert werden. Ein wichtiger Satz macht diese Anlage komplett: "Giacciono qui, come semi soffocati dal gelo, prima di aver visto il conforto della primavera. Voi che mieterete nella luce dorata, pieni della felicità dell´estate, non dimenticateli!" (Sie ruhen hier, wie vom Frost erstickte Samen, bevor sie den Trost des Frühlings sahen. Ihr, die ihr im goldenen Licht mäht, voll der Freude des Sommers, vergesst sie nicht!)
Der eigentliche Friedhof besteht aus großen Stufen, die die Grabsteine aus Beton tragen, die aber ursprünglich mit einfachen Holzkreuzen sehr viel spartanischer waren. Hier ruhen auch die 500 Soldaten, die im Juli 1916 den italienischen Angriff auf den Kleinen Mittagskofel abgewehrt haben und die russischen Gefangenen, die für Arbeiten im Versorgungsgebiet rekrutiert worden waren.
Der Friedhof wurde im Jahr 2002 vom Österreichischen Schwarzen Kreuz (Croce Nera Austriaca) restauriert und wird von der Sektion der Gebirgsjäger von Malborgeth verwaltet, die jeweils am 2. November eine internationale Gedenkfeier für alle Gefallenen des Großen Kriegs veranstaltet.
Quelle
· Datum: Di Juli 21, 2015 · Aufrufe: 1203
· Dateigröße: 66.9Kb, 338.1Kb · Abmessungen: 898 x 600 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Heldenfriedhof von Wolfsbach/Valbruna (Italien)



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:48 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at