SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,480
Fotos 63,127
Kommentare 56,042
Aufrufe 455,745,534
Belegter Speicherplatz 17,998.4Mb

« August 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Zufallsfotos
Tegernsee_16_.jpg
Hinweisschilder am T
TeresaMaria

[ Städte und Stadtteilporträts ]
Molen_de_Valk_17.jpg
Windmühle Molen de V
TeresaMaria

[ Windmühle Molen de Valk - Windmühlenmuseum Leiden ]
Lienz_halb_c.jpg
Aquarell Stadtpfarrk
Gerd

[ Malerei, Ikonen ]
DSC01510.JPG
neubaugasse - 1070
CON_soleil

[ Wien - Ansichten aus Wien ]
IMG_2461.jpg
Bildstock
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
Posamenten_8.jpg
Posamentrie - Posame
SAGEN.at

[ Handwerk ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
st-oswald_.JPG
srejach_6.jpg
srejach_5.jpg
srejach_4.jpg
srejach_3.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Srejach (Südkärnten)
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Pankratiuskirche in Srejach/Sreje in der Gemeinde Sankt Kanzian am Klopeiner See ist eine Filialkirche der römisch-katholischen Pfarre St. Kanzian und gehört innerhalb des Dekanats Eberndorf/Dobrla zur Diözese Gurk. Die wohl 1454 erstmals urkundlich erwähnte Kirche ist ein kleiner spätgotischer Bau. Er besteht aus einem schmalen, hohen Langhaus mit einem Satteldach, darauf einem Dachreiter, und einem gleich breiten, von Strebepfeilern gestützten Chor. An der Südwand des Langhauses befindet sich ein Fresko des heiligen Christophorus. Die gemauerte, offene Vorlaube schützt das spitzbogige, gotische Westportal. . Der Hochaltar von 1644 trägt die Skulpturen des heiligen Pankratius, flankiert von zwei Jesuitenheiligen und im Aufsatz die Heiligen Laurentius und Barbara.

Die Gemälde des Jüngsten Gerichts von 1609 an der Chornordwand und die Geißelung Christi aus der gleichen Zeit an der nördlichen Chorschlusswand sind der lokalen Renaissance zuzurechnen. Im Jahr 1702 befahl der Visitator die Übertünchung der Fresken wegen der Ärgernis erregenden Nacktheit der Figuren.
· Datum: Mo Juli 13, 2015 · Aufrufe: 1120
· Dateigröße: 46.8Kb, 247.2Kb · Abmessungen: 600 x 898 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Srejach (Südkärnten)

Autor
Thema  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 29,769
Di Juli 14, 2015 9:32pm Wertung: 10.00 

Danke für Deine beeindruckende Dokumentation!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,865
Mi Juli 15, 2015 1:46pm Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:19 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at