SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,270
Fotos 56,897
Kommentare 52,066
Aufrufe 411,735,511
Belegter Speicherplatz 15,698.8Mb

« September 2017
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Zufallsfotos
l3.jpeg
Kirche Dresden-Losch
Dresdner

[ Dresden - Ansichten einer Stadt ]
gart_7_.JPG
Gartenhäuschen
Elfie

[ Wohnen, Wohnkultur ]
cesar126.jpg
Graffitis von Cesar-
niterider

[ Graffiti allgem. ]
Peter_Schneider00510.jpg
Spiegelungen
peter

[ Wasser div. ]
wiener_neustadt7.jpg
Dom zu Wiener Neusta
klarad

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
DSC01176.JPG
Transportschlitten f
pHValue

[ Landwirtschaft - Historische Arbeitsgeräte und Arbeitstechniken ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Technik » Bahnen, Eisenbahnen Photo Options
mehr
FIM_18_.JPG
FIM_17_.JPG
FIM_9_.JPG
FIM_16_.JPG
FIM_15_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Alarmglocke
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,664
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Feld-und Industriebahn-Museum in Freiland, Niederösterreich.
Feld- und Industriebahnen kamen seit der zweiten Hälfte des 19.
Jahrhunderts bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts für vielfaltige Transportaufgaben zum Einsatz. Vorläufer finden sich aber bereits im 16. Jahrhundert und auch heute bedient man sich (insbesondere im Tunnel- und Stollenbau und im Untertag- Bergbau) der Feldbahn. Feld- und Industriebahnen wurden in den unterschiedlichsten Bauformen errichtet Charakteristische Merkmale sind der Einsatz für überwiegend innerbetriebliche Transportaufgaben, die meist schmalspurige Anlage, eine einfachere Bauweise als bei Vollbahnen und Gleisanlagen, die (zumindest in Teilbereichen), ohne besonderen Unterbau errichtet und häufig kurzfristigen Erfordernissen angepasst wurden: Haupteinsatzgebiete für Feld- und Industriebahnen waren der Bergbau, die Land- und Forstwirtschaft, Industrie- und Gewerbebetriebe und das Bauwesen.
Der Verein Feld- und Industriebahnmuseum wurde im Jahr 1965 auf private Initiative gegründet und erwarb bereits im Gründungsjahr die ersten Fahrzeuge für die Sammlung. Auf einem Grundstück der Österreichischen Bundesbahnen im 13. Wiener Gemeindebezirk konnten im Laufe der Jahre ca. 500 Laufmeter Gleis errichtet werden. Ein ehemaliges Stellwerksgebäude bot Platz für Ausstellungs-.Archiv- und Werkstättenräume. Dieser günstige Standort förderte die Aufbauarbeit sehr, jedoch erwiesen sich die räumlichen Verhältnisse durch das Wachsen der Sammlung bald als unzureichend.
1983 konnte hier in Freiland, einer zur Gemeinde Türnitz gehörenden Ortschaft in Niederösterreich, ein 4.500 m2 großes Grundstück mit einem darauf befindlichen ehemaligen Kesselhaus langfristig gepachtet werden. In der Folge wurde das Kesselhaus als Lokomotivhalle und Werkstätte eingerichtet und anschließend rund 200Tonnen Museumsgut übersiedelt. 1985 trat das Museum erstmals mit einem „Tag der offenen Tür" an die breite Öffentlichkeit. Seither bietet das Museum seinen Besuchern während des Sommerhalbjahres regelmäßig Tage mit Fahrbetrieb an.
Mehr
· Datum: Sa Juni 13, 2015 · Aufrufe: 553
· Dateigröße: 97.2Kb, 615.2Kb · Abmessungen: 975 x 1300 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Eisenbahn, Feldbahn, Industriebahn, Museum, Freiland



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:37 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at