SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,468
Fotos 62,736
Kommentare 55,823
Aufrufe 452,818,578
Belegter Speicherplatz 17,860.8Mb

« Mai 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

 
Home » Mitglied » baru » Gironcoli-Museum im Park Schloss Herberstein, Steiermark Photo Options
8-vert.jpg
8_herberstein_28_.JPG
8_herberstein_46_.JPG
8_herberstein_47_.JPG
8_herberstein_32_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Skulpturen von Bruno Gironcoli
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
baru



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Salzburger Land
Beiträge: 3,188
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Ein Kunstkritiker hat den österreichischen Maler und Bildhauer Bruno Gironcoli einmal den „Künstler der Apokalypse“ genannt.
Gewaltig, beklemmend und überwältigend ist seine Kunst.
Gironcoli thematisiert das Verhältnis zwischen Mutter und Kind oder von Mann und Frau. Seine psychologisch durchdrungenen Arbeiten sind wie ein verwirrendes System, aus dem es kein Entrinnen gibt.
Bruno Gironcolis Kunst ist international, weil sie groß und völlig eigenständig ist, aber sie ist in ihrer barocken Art auch typisch österreichisch. Quelle
· Datum: Mo März 2, 2015 · Aufrufe: 1377
· Dateigröße: 31.5Kb, 129.7Kb · Abmessungen: 1500 x 986 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Bruno Gironcoli, Bildhauer,Museum, Schloss Herberstein, Steiermark

Autor
Thema  
klarad
Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Mo März 2, 2015 6:35pm Wertung: 10.00 

Danke für den Bericht !

------------------------------
K.D.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:19 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at