SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,488
Fotos 63,305
Kommentare 56,153
Aufrufe 457,395,010
Belegter Speicherplatz 18,071.8Mb

« September 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Zufallsfotos
Hackl_Kreuz_Wr_Neudorf_01.jpg
Hackl-Kreuz
harry

[ Wegkreuze ]
Alexanderpalast_Puschkin.jpg
Alexanderpalast in P
Oksana

[ Städte und Stadtteilporträts ]
IMG_4715.JPG
Raureif
Rabenweib

[ Natur ]
Innsbruck_Juni_1912.jpg
Innsbruck im Juni 19
SAGEN.at

[ Vintage Innsbruck ]
baustelle_3_.JPG
Baustelle Autobahn
Elfie

[ Baustellen, Großbaustellen ]
Huettenruine_13.JPG
Verlassen 6
harry

[ Wohnen, Wohnkultur ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Denkmäler und Gedenkorte Photo Options
mehr
IMG_31731.JPG
IMG_2950.JPG
IMG_29941.JPG
IMG_2973.JPG
IMG_2969.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Bismarckturm Görlitz
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,865
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Bismarcksäule in Görlitz gehört zu den 47 Bismarcktürmen nach dem Standardentwurf „Götterdämmerung“ des Architekten Wilhelm Kreis. In Görlitz wurde das Bauwerk als Feuersäule ohne Aussichtsfunktion ausgeführt.

Der Görlitzer Turm war damit die erste Bismarcksäule in Schlesien (heute gehört der westliche Teil von Görlitz zu Sachsen).Die akademische Jugend in Görlitz regte den Bau dieser Bismarcksäule bereits kurz nach dem Aufruf der Deutschen Studentenschaft vom Januar 1899 an. Wie in vielen anderen Städten wurde ein Bismarckturm-Komitee (Ehrenvorsitzender Oberbürgermeister Paul Büchtemann, Vorsitzender Dr. Baron) gegründet.

Etwa 1948 wurde das Reichsadlerrelief aus ideologischen Gründen zubetoniert. Der Bismarckturm wurde in "Freiheitsturm" umbenannt. Nach einer anderen Quelle wurde das Bauwerk am 21. Juni 1961 in „Turm des Friedens“ umbenannt. Die neue Bezeichnung setzte sich im öffentlichen Bewusstsein nicht durch.

Durch Witterungseinflüsse entstanden an der Mauerkrone Risse, die Steinklammern waren durch Korrosion schadhaft geworden. Einige Steine hatten sich aus den Klammern gelöst.

Durch das Hochbauamt der Stadt Görlitz in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde wurde die Bismarcksäule 1994/95 durch die Restaurierungsstätten Görlitz (Dresdner Bau- und Denkmalpflege GmbH) saniert. Das zubetonierte Reichsadlerrelief wurde wieder freigelegt.

Am 100. Geburtstag der Bismarcksäule (18.10.2001) fand unter Leitung von Dr. Ernst Kretzschmar aus Görlitz ein kulturgeschichtlicher Spaziergang zur Bismarcksäule statt. Dr. Kretzschmar zitierte u.a. zeitgenössische Presseberichte und Texte der Reden zur Einweihung der Bismarcksäule.

Im Oktober 2007 war die Bismarcksäule so zugewachsen, dass sie vom Fuß der Landeskrone aus Richtung Zentrum kaum zu erkennen war.

Quelle:http://www.bismarcktuerme.de/ebene4/sachs/goerlitz.html
· Datum: Di Februar 10, 2015 · Aufrufe: 1055
· Dateigröße: 35.2Kb, 177.6Kb · Abmessungen: 1500 x 1125 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Bismarckturm Görlitz



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:09 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at