SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,410
Fotos 61,241
Kommentare 55,109
Aufrufe 441,576,965
Belegter Speicherplatz 17,341.1Mb

« August 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos -
Toskana-100.jpg
High noon
peter

[ Benutzer Galerien ]
NSG_Glaslauterriegel-Heferlberg_010.jpg
Breitblatt Waldvögel
Joa

[ Benutzer Galerien ]
Walliser_Dorf.jpg
Val d' Anivers, Schw
Gerd

[ Benutzer Galerien ]
PeterSchneider01860.jpg
Frühsommerwiese
peter

[ Benutzer Galerien ]
moor2.jpg
ardninger moor
mina

[ Benutzer Galerien ]
Technisches_Museum_060.jpg
Dachkonstruktion
Joa

[ Benutzer Galerien ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Joa Photo Options
mehr
Blockheide_Gm_nd-Eibenstein_048.jpg
St_Peter_am_Stein_-_Wullersdorf_050.jpg
Kirchberg_Karnabrunn_024.jpg
Etzmannsdorf-Hergottsitz_038.jpg
auf_der_B4_unterwegs.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Kirchberg_Karnabrunn_024
Die Kirche am magischen Steinmeißelberg
Klicken für kleinere Ansicht

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Joa



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,227
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Heute besuchte ich die Wallfahrtskirche in Karnabrunn, welche über die längste barocke Kirchentreppe Niederösterreichs erreichbar ist.

Bereits seit dem 16. Jahrhundert ist Karnabrunn mit seiner Wallfahrtskirche zur „Allerheiligsten Dreifaltigkeit“ ein beliebtes Wallfahrtsziel - besonders von Wien her. Durch die Auswirkungen des 2. Weltkrieges, die Stilllegung der Bahnstrecke Korneuburg – Ernstbrunn für den Personenverkehr und den Verlust der wirtschaftlichen Infrastruktur (Schließung der Trafik, der Gaststätten, des Friseurs, der Pflichtschule,…) wurden die Wallfahrten immer weniger.

Besonderes Anliegen der Dorferneuerung Karnbabrunn ist es nun, eine geistliche und ökonomische Wiederbelebung von Karnabrunn zu bewirken. So wurde in den vergangenen Jahren bereits der zur Kirche führende barocke Stiegenaufgang, der von rund 80 Lindenalleebäumen eingesäumt ist, saniert. Auf einer Länge von 200 Meter führen 104 Stufen mit 6 Steinfiguren zur Wallfahrtskirche. Somit gilt diese Stiege als längste barocke Stufenanlage von Niederösterreich. Diese Steinplatten sollten in ihrer ursprünglichen Einfachheit durch eine fachgerechte Sanierung erhalten bleiben. Des weitern wurden die 6 bereits dem Verfall preisgegebenen Steinfiguren aufwändig restauriert. Quelle

Für im FAG Registrierte gibt es hier einen ausführlichen Bildbericht.
· Datum: Mo September 22, 2014 · Aufrufe: 7114
· Dateigröße: 78.2Kb, 267.3Kb · Abmessungen: 792 x 900 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Wallfahrtskirche Karnabrunn Steinmeißelberg Weinviertel

Autor
Thema  
klarad
Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Di September 23, 2014 8:20am Wertung: 10.00 



------------------------------
K.D.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,227
Di September 23, 2014 10:24am

Kennst Du die Sage dazu?

Als im Jahre 1679 in der Gegend von Karnabrunn die Pest arg wütete, gelobten Graf Bucellini und seine Frau, dass sie eine Kirche erbauen lassen wollten, wenn sie dem "Schwarzen Tod" entrinnen könnten. Als sie wirklich von der bösen Seuche verschont blieben, schritten sie daran, in der Nähe ihres Schlosses in Karnabrunn die gelobte Kirche zu erbauen. Sie waren nur nicht ganz sicher, wo sie das Gotteshaus errichten lassen sollten, und so zögerten sie noch mit der Grundsteinlegung.

Da hatte der Graf einen Traum: Er sah einen Dornbusch, an dem das Bild der Heiligen Dreifaltigkeit hing. Auch die Gräfin hatte denselben Traum vom Dornbusch mit dem Bild. Nur wussten beide nicht, wo der Dornbusch stand, der ihnen die Stelle für den Kirchenbau weisen sollte. Eines Tages ritten beide über einen bewaldeten Hügel, auf dem sie einen Dornbusch sahen. Da erkannten beide, dass hier der Ort für die Kirche sei. Voll Dankbarkeit, endlich die Stelle für das Gotteshaus gefunden zu haben, begannen sie sogleich mit dem Bau der Kirche, die heute eine weithin sichtbare Landmarke darstellt.


Quelle: Das Weinviertel in seinen Sagen, Thomas Hofmann, Weitra 2000
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Di September 23, 2014 7:42pm Wertung: 10.00 

Super Foto, Info, Sage!!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,227
Di September 23, 2014 7:58pm

Danke!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Wohnort: Graz, Steiermark
Beiträge: 14,849
Mi September 24, 2014 12:21pm Wertung: 10.00 

Ein sehr schöner Beitrag! Die Sage zu Deinem Foto erinnert mich auch an die Sage von Klosterneuburg, wo der Schleier der Agnes an einem Strauch hing.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,227
Do September 25, 2014 8:56am

Danke! Ja, gewisse Gemeinsamkeiten sind bei diesen beiden Sagen durchaus vorhanden.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:09 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at