SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,238
Fotos 55,983
Kommentare 51,416
Aufrufe 403,551,106
Belegter Speicherplatz 15,260.5Mb

« Mai 2017
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Zufallsfotos
Jausenstation.jpg
Straßenbahn als Imbi
siegi

[ Klagenfurt - Ansichten aus Klagenfurt, Kärnten ]
527471_303813456359924_100001938174629_705324_986471123_n.jpg
Stacheldraht
stanze

[ Benutzer Galerien ]
St-Oswald_2_.JPG
Bildstock
Elfie

[ Bildstöcke ]
Archiv-303350.jpg
Island
SAGEN.at

[ Island ]
Leopoldsbrunnen.jpg
Leopoldsbrunnen
harry

[ Brunnen in Wien ]
Hoetting_Neue_Pfarrkirche.jpg
Hötting Neue Pfarrki
SAGEN.at

[ Innsbruck - Ansichten aus Innsbruck, Tirol ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
santa_lucia.jpg
santa_lucia_2.jpg
santa_lucia_1.jpg
Pfarrkirche_Bad_Ischl_1_.JPG
oberdorf_6.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Reliquie der Hl. Luzia in Venedig
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Wenn man mit der Bahn nach Venedig reist, kommt man am Bahnhof Venezia Santa Lucia an. Santa Lucia war eine Kirche in Venedig im Sestiere Cannaregio. Sie stand bis 1861 an der Stelle des heutigen gleichnamigen Bahnhofs. Als Pfarrkirche im 12. Jahrhundert gegründet, war sie ursprünglich Mariä Verkündigung geweiht. Im 4. Kreuzzug raubten die Venezianer 1204 bei der Plünderung von Konstantinopel die Reliquien der Heiligen Lucia von Syrakus. Die Gebeine wurden ursprünglich auf die Insel San Giorgio Maggiore gebracht. Als es 1279 bei einer Schiffsprozession zu einem schweren Unfall kam, beschloss man die Reliquie in diese Kirche zu bringen und diese der Heiligen zu weihen. Unter dem österreichischen Regime begann 1860 der Bahnbau nach Venedig. 1861 bis 1863 wurden Kirche und Kloster abgebrochen, um Platz für den Bahnhof zu schaffen, der noch heute Venezia Santa Lucia heißt. Die Gebeine der Heiligen wurden in die nahe gelegene Kirche San Geremia überführt, wo sie sich noch heute befinden. Einen interessanten Beitrag zum Brauchtum z.B. zu den 'Luzelfrauen' findet man hier.
· Datum: So Mai 11, 2014 · Aufrufe: 1143
· Dateigröße: 51.1Kb, 243.6Kb · Abmessungen: 1500 x 999 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Reliquie der Hl. Luzia in Venedig



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:33 Uhr.


©2000 - 2017 www.SAGEN.at