SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,395
Fotos 60,851
Kommentare 54,845
Aufrufe 434,401,806
Belegter Speicherplatz 17,201.7Mb

« Mai 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kapellen, Wallfahrtskapellen Photo Options
mehr
sanquirino_1.jpg
sanmichele.jpg
beram_4.jpg
beram_3.jpg
beram_2.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Friedhofskirche von Beram (Istrien) - Totentanz
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Beram (italienisch* Vermo, deutsch veraltet Burgerdorf) ist ein kleiner Ort in der kroatischen* Gespanschaft Istrien*. Er gehört zur Gemeinde Pazin* und liegt rund fünf Kilometer nordwestlich dieser Stadt an der Straße nach Poreč*. Beram hat etwa 250*Einwohner. Das Dorf ist bekannt für die Armenbibel* und den Totentanz* der Kirche Maria im Fels*.
Die Wallfahrtskirche Maria im Fels oder Heilige Maria auf den Steintafeln (Sveta Marija na Škriljinah) ist ein Bauwerk des 13. Jahrhunderts. Kunsthistorisch bedeutsam sind seine 46 gotischen Fresken aus dem Jahr 1474 von Vincent aus Kastav. Die Kirche ist heute in erster Linie bekannt für ihre 46 gotischen Fresken, darunter auch der Totentanz, der südlich der Alpen außerordentlich selten zu finden ist. Sie umfassen 38 Figurenkompositionen und acht kleine Bilder, darunter drei Pflanzenornamente, Wappen, das Schweißtuch der Veronika, eine Inschrift und Fragmente und bedecken mit einer Fläche von rund 75 Quadratmetern fast die gesamte Wandfläche des Langhauses der Kirche und kleine Flächen des Chorraums, dessen Wände ursprünglich auch vollständig bemalt waren. Die Wandgemälde zählen zu den bedeutendsten Malereien mittelalterlicher Kunst in Istrien und gelten als eines der bekanntesten Kulturdenkmäler der Gespanschaft. Nach einer Inschrift oberhalb der südlichen Seitentür wurden die Fresken im Jahr 1474 von Vincent de Kastav (italienisch Vincezo da Castua, deutsch Vincent aus Kastav) gemalt. Er ist vermutlich der Vater von Ivan de Kastav (italienisch Giovanni da Castua, deutsch Johannes aus Kastav), der 1490 die Dreifaltigkeitskirche im slowenischen Hrastovlje gestaltet hat.
Man darf zwar fotografieren, aber nur wenig und ohne Blitz. Da die Beleuchtung auch sehr spärlich ist, sind die Fotos leider nicht optimal, aber hoffentlich doch aussagekräftig genug, um den großartigen Eindruck ein wenig widergeben zu können.
· Datum: Sa April 19, 2014 · Aufrufe: 5172
· Dateigröße: 55.0Kb, 283.0Kb · Abmessungen: 1500 x 996 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Friedhofskirche von Beram (Istrien) - Totentanz

Autor
Thema  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,166
Sa April 19, 2014 10:19am Wertung: 10.00 

Sehr eindrucksvoll! Geht es dabei dem Dicken und der Geldgierigen an den Kragen? Das kleine Männchen oder doch Weibchen (wegen dem Busen) ist wohl auch dran?
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:32 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at