SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,442
Fotos 62,077
Kommentare 55,467
Aufrufe 449,944,161
Belegter Speicherplatz 17,638.4Mb

« Februar 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Zufallsfotos -
Sch_nbrunn_-_Palmenhaus_115.jpg
Tropische Flora im P
Joa

[ Benutzer Galerien ]
olga_paintings.jpg
wieder mal das Malen
Oksana

[ Benutzer Galerien ]
Feldhase2Zfor.jpg
Feldhase
Schloßgeist

[ Benutzer Galerien ]
Sch_nbrunn_076.jpg
Historische Darstell
Joa

[ Benutzer Galerien ]
2019-07-09-0003_korr.jpg
Kirschblüte
peter

[ Benutzer Galerien ]
Michelberg_006.jpg
schwere Schuhe
Joa

[ Benutzer Galerien ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität » Sepulkralkultur Photo Options
mehr
st_3_2.JPG
st_2_3.JPG
st4.JPG
Waldbrand_Tirol_20_03_2014.jpg
Rote_Wand_-_Hoher_Stein_074.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Biedermeierfriedhof St. Marx
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
in Wien-Landstraße.
Portalanlage in Sichtziegel, um M. 19. Jh.
Die im Zuge der Josephinischen-Reformen erlassene Seuchen- und Hygieneverordnung Ende des 18. Jahrhunderts führte zur Schließung fast aller Begräbnisstätten innerhalb des damaligen Wiens. Stattdessen wurden fünf neue Ruhestätten außerhalb des Linienwalls erbaut, - unter ihnen der St. Marxer Friedhof.
Von 1784 – 1878 fanden hier Begräbnisse statt (in Ausnahmefällen, wie dem bekannten Praterunternehmer Basilo Calafati auch zwei Jahre danach) bis sich gegen 1880 der heutige Wiener Zentraffriedhof in den Mittelpunkt unserer Begräbniskultur drängte. Zahlreiche Prominente des St. Marxer Friedhofs wurden zur Steigerung der Attraktivität des neuen Standortes exhumiert und dort in einem Ehrengrab beigesetzt.
Die heutige Friedhofs-Parkanlage wurde anfangs sich selbst überlassen und verfiel zusehend. Ein Beschluss des Wiener Gemeinderates aus dem Jahre 1922 hätte beinahe das Aus für diesen geschichtsträchtigen Boden bedeutet, - denn die fünf Biedermeierfriedhöfe wurden in Parkanlagen umgewidmet. Dem Heimatforscher Hans Pemmer haben wir es letztendlich zu verdanken, dass der St. Marxer Friedhof als einziger seiner Ära unter Denkmalschutz gestellt wurde.
Nach mehrmaliger Verkleinerung auf Grund baulicher Notwendigkeiten, und einem umfangreichen Maßnahmenpaket der Stadtregierung, präsentiert sich der St. Marxer Friedhofspark heute in all seiner Pracht historischer Vergangenheit.

Zu den bekanntesten Persönlichkeiten die auf diesem Friedhof beigesetzt wurden zählen Wolfang Amadeus Mozart und Josef Madersperger.
Die beiden Grabstätten – ehemalige Schacht- und Massengräber – gelten als der wahrscheinlichste Standort ihrer tatsächlichen Ruhestätte.
Quelle: meinbezirk.at
· Datum: Fr März 21, 2014 · Aufrufe: 1747
· Dateigröße: 72.2Kb, 586.5Kb · Abmessungen: 1500 x 1125 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Biedermeier, Biedermeierfriedhof, Sichtziegelbau, St. Marx, Wien 3. Bezirk,



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:44 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at