SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,587
Fotos 65,820
Kommentare 58,505
Aufrufe 493,282,734
Belegter Speicherplatz 19,036.5Mb

« November 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Zufallsfotos
Dame_Fahrrad_2.jpg
Dame mit Fahrrad
SAGEN.at

[ Alltagstechnik vor 1970 ]
Seebahnhof_01.jpg
Seebahnhof Gmunden
peter

[ Lokalbahn Gmunden – Vorchdorf ]
singerkreuz_4_.JPG
Singerkreuz
Elfie

[ Bildstöcke ]
kioskvenedig.jpg
Kiosk in Venedig
klarad

[ Kiosk, Trafik und Zeitungsstand, Würstelstand ]
neuberg_bahnhof_2.jpg
Bahnhof Neuberg an d
klarad

[ Wartehaus - Aufenthaltsräume zur Weiterreise ]
englbr.JPG
Engelbrunnen
Elfie

[ Brunnen in Wien ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Joa Photo Options
mehr
Sch_nbrunn_0191.jpg
Sch_nbrunn_0041.jpg
Prater_028.jpg
Prater_026_1.jpg
IMG_1978_Kopie.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Toboggan
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Joa



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,351
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Gestern bei einem Praterspaziergang aufgenommen.

Der Toboggan im Wiener Wurstelprater wurde nach dem Vorbild anderer Rutschtürme in europäischen Großstädten errichtet und 1913 unter dem Namen Teufels Rutsch eröffnet. Erster Besitzer war der russische Schausteller Nikolai Kobelkoff. Zwischenzeitlich gab es auch andere Rutschtürme im Prater, doch nur die Teufels Rutsch hat das Kommen und Gehen ähnlich gearteter Attraktionen überlebt. Während des Zweiten Weltkrieges brannte der hölzerne Turm völlig ab, wurde aber 1947 anhand von alten Plänen wieder errichtet. Im Jahr 2000 wurde der 25 Meter hohe Rutschturm schließlich aufgrund von Baumängeln außer Betrieb genommen. Von Herbst 2008 bis Anfang 2009 wurde der denkmalgeschützte Toboggan generalsaniert, die Gesamtkosten von 350.000 Euro wurden teilweise vom Wiener Kulturamt, dem Bundesdenkmalamt und privaten Sponsoren getragen. Zu Beginn der Prater-Saison im März 2009 wurde er wiedereröffnet.

Seit den 1950er Jahren rankt sich auch eine urbane Legende um den Toboggan. Damals soll sich ein Bruchstück einer Planke gelöst haben, wodurch eine nach unten rutschende Frau regelrecht aufgespießt worden und ihren schweren Verletzungen erlegen sei. Es gab zwar tatsächlich einen Unfall, bei dem sich eine Frau einen Holzsplitter eingezogen hat, sie konnte aber das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen. Quelle

Der Wurstelprater ist der überregional bekannte Vergnügungspark in Wien, amtlich schon 1825 Volksprater, oft einfach Prater genannt. Er befindet sich mit seinem Wahrzeichen, dem Wiener Riesenrad, im nordwestlichen Teil des Erholungsgebiets Prater, nahe dem Praterstern, im 2. Bezirk, Leopoldstadt.
Der Wurstelprater, wie der Vergnügungspark inoffiziell, aber durchgängig genannt wird, verdankt seinen Namen einer Figur des Volkstheaters, dem von Josef Anton Stranitzky kreierten „Hanswurst“. In der Zeit der Aufklärung im späten 18. Jahrhundert wurden diese volkstümlichen Bühnen von den Marktplätzen der heutigen Altstadt vertrieben und fanden im von Joseph II. 1766 für die Allgemeinheit freigegebenen Prater neue Standorte.

Der mit Vergnügungsetablissements bestückte Teil des Oberen Praters wurde schon im Biedermeier Volksprater genannt. Anlässlich der Weltausstellung 1873, derentwegen der Wurstelprater im Frühsommer 1872 demoliert worden war, wurde die Bezeichnung Volksprater von der Stadtverwaltung amtlich festgelegt. Heute wird der Begriff Volksprater zwar amtlich verwendet, z. B. auf dem elektronischen Stadtplan der Wiener Stadtverwaltung, ist ansonsten aber kaum in Gebrauch. Quelle
· Datum: Mo März 3, 2014 · Aufrufe: 10642
· Dateigröße: 56.6Kb, 172.5Kb · Abmessungen: 703 x 900 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Toboggan Wiener-Wurstelprater

Autor
Thema  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Mo März 3, 2014 3:29pm Wertung: 10.00 

Wird ganz schön heiß werden, bis man unten ist, oder ?
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,351
Mo März 3, 2014 4:06pm

Hält sich in Grenzen, man rutscht auf so etwas wie einem groben Leinensack runter... mit den Händen bremsen würde ich allerdings nicht!

------------------------------
Der Fisch stinkt auch vom Leib her!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
EyP3

Erfahrener Benutzer

Registriert: Februar 2012
Wohnort: Graz
Beiträge: 3,035
Mo März 3, 2014 11:10pm Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:48 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at