SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,368
Fotos 59,913
Kommentare 54,367
Aufrufe 428,469,745
Belegter Speicherplatz 16,873.5Mb

« Dezember 2018
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Zufallsfotos
Innsbruck_Mariahilfstrasse.jpg
Innsbruck, Mariahilf
SAGEN.at

[ Historische Ansichtskarten Innsbruck ]
Albr-bg_6_.JPG
Besonderes Gedenken
Elfie

[ Sepulkralkultur ]
kirchschl_5_.JPG
Pumpe
Elfie

[ Technik ]
Rerobichl_52-55_02_.jpg
Rerobichl 1952/55
Gerd

[ Bergbau ]
Rio08.jpg
glocken
mina

[ Benutzer Galerien ]
Pranger_Grosshoeflein_Bgld.JPG
Pranger Grosshoeflei
harry

[ Rechtsdenkmäler ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität » Sepulkralkultur Photo Options
mehr
IMG_0481.JPG
IMG_0494.JPG
IMG_0592.JPG
IMG_0514.JPG
1_6_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Wismar, St.Nikolai- Grabplatten
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Wohnort: Graz, Steiermark
Beiträge: 14,849
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Kirche ist reich mit Grabplatten aus dem 15. Jahrhundert ausgestattet, von denen besonders die mit eingeritzten Figuren oder spätgotischer Maßwerkarchitektur beachtenswert sind. Zum großen Teil handelt es sich hierbei um Grabsteine für verstorbene Priester, es befinden sich aber auch Steine für Mitglieder von Patrizierfamilien darunter.

Die Kirche St. Nikolai von Wismar wurde von 1381 bis 1487 als Kirche der Seefahrer und Fischer erbaut. Sie gilt als Meisterwerk der Spätgotik im nordeuropäischen Raum. Die Nikolaikirche ist als Teil der Wismarer Altstadt seit 2002 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes verzeichnet.

Quelle:wikipedia
· Datum: Sa Februar 8, 2014 · Aufrufe: 1482
· Dateigröße: 40.3Kb, 204.3Kb · Abmessungen: 1500 x 999 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Wismar, St.Nikolai- Grabplatten



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:11 Uhr.


©2000 - 2018 www.SAGEN.at