SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,509
Fotos 64,128
Kommentare 56,600
Aufrufe 461,553,808
Belegter Speicherplatz 18,327.0Mb

« Dezember 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Zufallsfotos
Reisseck_Hoehenbahn_4.jpg
Reißeck-Höhenbahn
SAGEN.at

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
ptujskagora7.jpg
Ptujska gora (Slowen
klarad

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
saug312_steinmetz_schwarzinger_wien_V_1908.jpg
marmorlager mit chef
CON_soleil

[ Leute bei der Arbeit ]
bratislava_kuh01.jpg
eine Kuh...
dolasilla

[ Tiere ]
Kargopol_14_103.jpg
die Johann-Slatoust-
Oksana

[ Ljadiny und Saunino ]
DSC_0851_bearbeitet-2.jpg
Blick von Gradenegg
klarad

[ Kärnten ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Architektur Photo Options
mehr
12158058234_86a396ab11_c.jpg
12157650295_854842242a_c.jpg
IMG_7525.JPG
IMG_2111.JPG
IMG_62261.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Kirche Hl. Kyrill und Method, Zentralfriedhof Graz
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 15,086
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Kirche Hl. Kyrill und Method ist eine Serbisch-orthodoxe Kirche im 5. Grazer Stadtbezirk Gries. Die ursprünglich Römisch-katholische Kirche zum gekreuzigten Heiland ist heute den Hl. Slawenaposteln Kyrill und Method geweiht.Der Sakralbau befindet sich auf dem Areal des Grazer Zentralfriedhofs und wurde im neugotischen Backsteinstil, wie auch die übrigen Gebäude des Friedhofs, vom Architekten Carl Lauzil entworfen. Die heutige Kirche wurde als Einsegnungshalle konzipiert, ab 1886 errichtet und am 4. Oktober 1895 als römisch-katholische Heilandskirche gesegnet. Erst als der Ziboriumaltar fertiggestellt war, fand am 14. Mai die Konsekration statt. Im Jahr 1918 wurde die Einsegungshalle zur Kirche zum gekreuzigten Heiland umbenannt und ab 1939/40zeitweise in den Rang einer selbständige Pfarrkirche erhoben. 1996 wurde die Pfarrgemeinde aufgelöst, der Pfarre Graz-St. Johannes unterstellt, und die Kirche der Serbisch-Orthodoxen Diözese für Mitteleuropa für die Steirische Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt. Die Serbisch-orthodoxe Pfarrei und die Kirche wurden den Slawenaposteln Kyrill und Method geweiht.Markant für das Sakralgebäude, das in der Mittelachse des Zentralfriedhofs gelegen ist, ist der fast quadratische Grundriss und die mächtige zweischalige Kuppel, die von zwei kleineren Kuppeln flankiert wird. Der Zentralbau ist im Süden und Norden durch Arkadengänge mit dem Einsegnungs- und Aufbahrungssaal verbunden. In die Seitenmauern sind monumentale Radfenster eingelassen. Im Inneren des Rohziegelbaus schmücken die vier Evangelisten den Übergang zur Kuppel. Am Hochaltar befindet sich eine Darstellung des Erlösers. Der Altar befindet sich unterhalb der Kuppel und ist aus hellem Sandstein gefertigt.Der 29-jährige Metalldreher Rudolf Wlasak, der 1896 bei den Bauarbeiten an der Kirche verstarb, war gleichzeitig der erste Bestattete am Zentralfriedhof. Quelle:wikipedia
· Datum: Sa November 2, 2013 · Aufrufe: 2017
· Dateigröße: 37.5Kb, 203.8Kb · Abmessungen: 999 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Kirche Hl. Kyrill und Method, Zentralfriedhof Graz



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:37 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at