SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,469
Fotos 62,925
Kommentare 55,923
Aufrufe 454,291,870
Belegter Speicherplatz 17,926.1Mb

« Juli 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Zufallsfotos
Rollstuhl_Bauernhaus.jpg
Im Rollstuhl vor dem
SAGEN.at

[ Alltag ]
Oebb_1146_001_1.jpg
ÖBB 1146 / ÖBB 4061
SAGEN.at

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
IMG_00062.jpg
Drehkreuz
stanze

[ Technik ]
sulzenaualm2.jpg
sulzenaualm stubaita
claru

[ Alpen, Berge, Bergkultur ]
Etagentafeln.jpg
Etagentafeln
harry

[ Hausverzierungen, Ornamente ]
Hochvogel_1.jpg
Hochvogel
SAGEN.at

[ Alpen, Berge, Bergkultur ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Natur » Tiere Photo Options
mehr
IMG_8339.JPG
IMG_8322.JPG
IMG_8275.JPG
IMG_8265.JPG
IMG_8252.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Gespenstschrecken, Naturkundemuseum Graz Joanneum
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
TeresaMaria



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,865
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Gespenstschrecken oder Phasmiden (Phasmatodea, Syn. Phasmida) sind eine Ordnung pflanzenfressender Insekten. Oft wird die Ordnung, bezugnehmend auf die verschiedenen Körperformen, auch als Stab- und Gespenstschrecken angesprochen. Bereits in der im Jahre 1758 erschienenen 10. Auflage von Carl von Linnés „Systema Naturae“ wurden die ersten drei Arten zunächst unter dem Gattungsnamen Gryllus beschrieben. Zurzeit (Stand Mitte 2013) sind rund 3.040 Arten bekannt. Insbesondere seit Ende des 20. Jahrhunderts werden jährlich wieder mehrere Arten entdeckt und beschrieben. Fast alle Vertreter leben in tropischen und subtropischen Gebieten, vor allem in der orientalischen Region. Charakteristisch für die Gespenstschrecken ist ihre im Vergleich zu allen anderen Insektenordnungen überdurchschnittliche Größe und die oft bizarre, an Pflanzenteile erinnernde Körperform. Im Vergleich zu anderen Insekten mit ähnlicher Gestalt fällt die sehr kurze Vorderbrust (Prothorax) auf. Die Mittelbrust (Mesothorax) ist dagegen stets sehr lang. Zu den ursprünglichen Merkmalen der Phasmiden gehört auch das Vorhandensein von paarigen Wehrdrüsen, deren Öffnungen sich im Prothorax befinden. Quelle:wikipedia
· Datum: Mo Oktober 7, 2013 · Aufrufe: 2276
· Dateigröße: 33.2Kb, 186.1Kb · Abmessungen: 999 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Gespenstschrecken, Naturkundemuseum Graz Joanneum



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:24 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at