SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,496
Fotos 63,765
Kommentare 56,425
Aufrufe 459,124,479
Belegter Speicherplatz 18,198.6Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos -
Waschkessel.JPG
Alter Waschkessel
adig

[ Benutzer Galerien ]
Maria_Taferl_-_Kraftwerk_Melk_014.jpg
Opferstein, Maria Ta
Joa

[ Benutzer Galerien ]
Hohe_Wetterin_044.jpg
Schneefang
Joa

[ Benutzer Galerien ]
Eisenstadt_-_Buchkogel_007.jpg
Schloss Esterházy
Joa

[ Benutzer Galerien ]
maiuskel.jpg
Maiuskel
Berit (SAGEN.at)

[ Benutzer Galerien ]
Rochuskapelle-Wehrturm-Pests_ule-Hoher_Stein_021.jpg
ehemaliger Konsum
Joa

[ Benutzer Galerien ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Joa Photo Options
mehr
Kraehenbeisser.jpg
Esst_Fische.jpg
Steppen_Sattelschrecke.jpg
manner_7_.JPG
manner_6_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Steppen-Sattelschrecke
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Joa



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,280
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Steppen-Sattelschrecke (Ephippiger ephippiger) ist in Mitteleuropa der einzige Vertreter der Sattelschrecken (Bradyporinae), einer Unterfamilie der Langfühlerschrecken. Sie erreicht eine Länge von bis zu 30 Millimetern und ist besonders durch den Bau des Halsschildes mit keiner anderen einheimischen Art zu verwechseln.
Der unverkennbare Halsschild dieser Art ist in der hinteren Hälfte nach einem scharfen Knick trichterförmig aufgewölbt, daher auch der Name Sattelschrecke. Die Flügel sind zu kurzen Stummeln zurückgebildet, die nur knapp unter dem Halsschild herausragen. Die Sattelschrecke ist damit flugunfähig, kann aber die Flügel zur Lauterzeugung (Stridulation) verwenden, wobei der Halsschild als Schalltrichter wirkt. Der Gesang besteht aus lauten, sehr scharfen Doppeltönen, von denen jeweils der zweite etwas in die Länge gezogen ist. Beide Geschlechter können den Gesang erzeugen.
Das Männchen besitzt kurze, kegelförmige Cerci, das Weibchen eine lange, schmale, schwach gebogene Legeröhre.
Typisches Merkmal ist ferner der schwarze Querstrich auf dem Hinterkopf, der bei gesenkter Kopfhaltung unter dem Halsschild hervorschaut. Quelle

2012 im Haus der Schrecken im Tiergarten Schönbrunn fotografiert. Derzeit ist kein Exemplar dieser Schrecke zu besichtigen.
· Datum: Sa September 7, 2013 · Aufrufe: 9515
· Dateigröße: 11.7Kb, 99.1Kb · Abmessungen: 1188 x 536 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Insekten Steppen-Sattelschrecke Haus der Schrecken Tiergarten-Schönbrunn

Autor
Thema  
EyP3

Erfahrener Benutzer

Registriert: Februar 2012
Wohnort: Graz
Beiträge: 3,034
Sa September 7, 2013 11:46am Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 14,970
Mo September 16, 2013 1:41am Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:54 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at