SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,582
Fotos 65,566
Kommentare 58,397
Aufrufe 490,048,253
Belegter Speicherplatz 18,939.9Mb

« Oktober 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
BhfThaya.JPG
Bahnhof Thaya
far.a

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
Tilisunahuette.jpg
Tilisunahütte mit Ti
SAGEN.at

[ Vorarlberg ]
DSC00344.JPG
16 Grad Minus
Rabenweib

[ Natur ]
thomas.JPG
Übers Mühlviertel
Elfie

[ Kulturlandschaft und Flurdenkmäler ]
visitformatrahmen_1850_1860_1925_scan221.jpg
visitformat-rahmen
CON_soleil

[ Fotographica und Modegeschichte 1860 bis 1920 ]
Zillertaler_Magnesitwerk_Tux.jpg
Zillertaler Magnesit
SAGEN.at

[ Bergbau ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Joa Photo Options
mehr
IMG_0003.jpg
IMG_0002.jpg

Zurück

Wüstenheuschrecke
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück


Foto Details
Joa



Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,375
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Wüstenheuschrecke (Schistocerca gregaria) zählt zu den Arten, die als Wanderheuschrecken bezeichnet werden. Sie ist eine kleine, als einzelnes Tier unscheinbare Heuschrecke, welche in Schwärmen von bis zu 50 Millionen Tieren wandert.
Nach der Paarung legt das Weibchen zwischen 20-80 Eier in einer Schaumsäule in die Erde. Die Schaumsäule härtet aus und schützt dadurch die Eier.

Das Leben der Tiere läuft in zwei Phasen ab, der Einzelphase (Solitaria-Phase) und der Schwarmphase (Gregaria-Phase). In der Einzelphase sind alle Tiere der gleichen Art ortsgebunden. Wenn für eine Generation die Bedingungen besonders gut sind, kann es geschehen, dass sich genug Larven entwickeln, dass es für die gesamte Population zu eng im momentanen Lebensraum wird und die Heuschrecken beginnen zu wandern. In der Schwarmphase gleichen die Tiere ihr Verhalten komplett aneinander an, wodurch sich die Wanderrichtung des Schwarms nicht mehr ändert.
Quelle

Heute im Haus der Schrecken im Tiergarten Schönbrunn fotografiert.
· Datum: Mo September 2, 2013 · Aufrufe: 11642
· Dateigröße: 65.3Kb, 283.3Kb · Abmessungen: 1000 x 800 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Insekten Wüstenheuschrecke Haus der Schrecken Tiergarten-Schönbrunn

Autor
Thema  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Mo September 2, 2013 6:20pm Wertung: 10.00 

Die werden auch bald wandern müssen .

Da sitzt aber schon jeden Gattung im eigenen Käfig, oder??
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,375
Mo September 2, 2013 6:42pm

Da sitzt aber schon jeden Gattung im eigenen Käfig, oder??

Ja klar! Die Fangschrecken würden sonst die meisten auffressen!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 31,005
Mo September 2, 2013 10:28pm Wertung: 10.00 

So habe ich mir immer die im Alten Testament beschriebenen Heuschrecken vorgestellt...

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:18 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at