SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,479
Fotos 63,101
Kommentare 56,037
Aufrufe 455,520,339
Belegter Speicherplatz 17,986.4Mb

« August 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Zufallsfotos
Aufnahme_Januar_2010_E_Schurr_64_.jpg
Fördermaschine
Dresdner

[ Standseilbahn Dresden ]
Schuhmacher_A_Woegerer.jpg
Schuhmacher A. Wöger
SAGEN.at

[ Handwerk ]
IMG_2153.JPG
Grenzstein
Elfie

[ Grenzsteine ]
weischl_1_.JPG
Bründl-Kapelle
Elfie

[ Kapellen, Wallfahrtskapellen ]
neumarkt_10_.JPG
Kinderwagen
Elfie

[ Jugend und Schule ]
t_rkenbund.jpg
Türkenbundlilie
klarad

[ einheimische Pflanzen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Volksreligiosität Photo Options
mehr
Kreuzw_12_1.JPG
Kreuzw_9_1.JPG
Kreuzw_8_1.JPG
Kreuzw_7_1.JPG
Kreuzw_6_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

DER KREUZWEG AUF DEM KALVARIENBERG
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
In der Kalvarienberg-Kirche in Wien-Hernals.
1784 hob Joseph II. die Hernalser Paulinerniederlassung auf. Da sich zur gleichen Zeit die alte, neben dem Kalvarienberg stehende Hernalser Pfarr-kirche als recht baufällig erwies, wurde sie niedergerissen. An ihrer Stelle wurde die früher schon vergrößerte Wallfahrtskirche zur Hernalser Pfarrkirche mit dem Titel „Zum heiligen Bartholomäus" bestimmt. 1892 bis 1894 wurde diese Kirche, den wachsenden seelsorglichen Erfordernissen Rechnung tragend, nochmals vergrößert.
Bei diesem Umbau wurden die holzgeschnitzten Kreuzwegstationen aus den kleinen Kapellen entfernt und an der Außenmauer der Kirche angebracht. Durch einen gedeckten Umbau schützte man sie vor den Unbilden der Witterung. Lediglich die Stufen wahren heute den alten Bergcharakter unserer Wallfahrtsstätte.
Am 22. März 1945 wurde die Kalvarienbergkirche durch Bombentreffer schwer beschädigt, auch der Kalvarienberg wurde schwer mitgenommen. Zum Glück waren die un¬ersetzlichen, von einem unbekannten Meister stammenden Stationsbilder bei Kriegsbeginn nach Klein-Mariazell ver¬lagert worden. So konnten sie, nachdem sie heimgebracht und restauriert worden waren, 1950 wieder aufgestellt werden. Die endgültige Renovierung wurde 1962 zugleich mit der Innenrenovierung der Pfarrkirche vorgenommen. Die Stationen sind aus Holz und stammen aus der Zeit der Errichtung des Kreuzweges (1709—1714). Sie sind echt barocke Volkskunst in schöner und reicher Komposition. Nur zwei Stationen, die fünfte und sechste, sind aus Stein-masse und stammen aus späterer Zeit.
Quelle: kalvarienberg.at
· Datum: Do März 28, 2013 · Aufrufe: 1994
· Dateigröße: 57.4Kb, 330.1Kb · Abmessungen: 975 x 1300 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Kalvarienberg, Kreuzweg, Kalvarienbergkirche, Hernals, Wien



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:15 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at