SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,495
Fotos 63,694
Kommentare 56,412
Aufrufe 458,635,010
Belegter Speicherplatz 18,173.2Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
579391_3495140590645_1448140105_n.jpg
Kalvarienberg Graz
TeresaMaria

[ Volksreligiosität ]
IMG_1631_sagen.jpg
Himmelszeichen
cerambyx

[ Natur ]
IMG_5167.JPG
Royal Yacht Britanni
TeresaMaria

[ Schiffe ]
Kl-P_chlarn_2_.JPG
Lademaß
Elfie

[ Wachaubahn, Donauuferbahn ]
IMG_5407.JPG
Gemaelde Innenraum W
TeresaMaria

[ Wallfahrtskirche Maria Raisenmarkt in Niederösterreich ]
2020-03-27-0007_korr.jpg
Im Toskanapark
peter

[ Gmunden - Ansichten aus Gmunden, Oberösterreich ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Denkmäler und Gedenkorte Photo Options
mehr
IMG_9085.JPG
P1030622.jpg
gf_hleramt_2_.JPG
helmon_3_.JPG
Bahngleis_Bozen_Sued.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Siedlungsgeschichte
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Der Gedenkstein in der Nähe von Gföhleramt im Waldviertel, Niederösterreich erinnert an die Siedlungsgeschichte des Gföhlerwaldes und der Waldämter.
Erst seit 500Jahren ist der ursprünglich geschlossene landesfürstliche „Vorst" besiedelt, vorher war er Jagdgebiet des Landesherrn (siehe Jaid- hof = Jagdhof). 1597 versteckten sich aufständische Waldviertler Bauern im Gföhlerwald. Nach mehrmaliger Verpfändung wurde die Herrschaft Gföhl 1608 verkauft. Der Forst wurde im Auftrag der neuen Besitzer zur intensiveren Nutzung von Holzhackern, Köhlern, Glasmachern und Zinsbauern besiedelt, die nach und nach zu Eigentümern der ständig vergrößerten Rodungsflächen wurden. Die Förster verwalteten den Forst von angrenzenden Dörfern aus, wodurch sich die Bezeichnung „Amt" für die Streusiedlungen einbürgerte. 1771 wurden 8 bäuerliche Untertanen des Herrn von Sinzendorf wegen Verweigerung der Robotleistungen samt ihren Familien in das Banat verbannt. Ende vorigen Jahrhunderts wurde ein Großteil des Grundbesitzes verkauft, wodurch die Nachfolger der ehem. Zinsbauern selbst Besitzer von Teilen des Gföhlerwaldes wurden.
Quelle: Info-Tafel
· Datum: Do Februar 7, 2013 · Aufrufe: 2788
· Dateigröße: 92.5Kb, 631.7Kb · Abmessungen: 975 x 1300 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Gedenkstein, Siedlungsgeschichte, Gföhlerwald, Waldamt, Gars am Kamp, Niederösterreich

Autor
Thema  
Bergphönix
Benutzer

Registriert: Dezember 2011
Beiträge: 122
Fr Februar 8, 2013 10:52am Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at