SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,424
Fotos 61,642
Kommentare 55,326
Aufrufe 446,516,255
Belegter Speicherplatz 17,482.0Mb

« November 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Zufallsfotos
kelowna_081_Kopie.jpg
Kelowna im Okanagan
claru

[ Städte und Stadtteilporträts ]
Leobendorf_Rolltreppe_07.jpg
Fotomodell
harry

[ Jugend und Schule ]
kranzlreiten6.jpg
Kranzlreiten in Weit
klarad

[ Brauchtum ]
Kassa.jpg
Kasse
siegi

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
Palmbuschen.JPG
Palmbuschen
far.a

[ Brauchtum ]
Prag_215_Kopie.jpg
Hradschin am Abend
alterego

[ Architektur ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
bischofshofen_8.jpg
bischofshofen_7.jpg
bischofshofen_6.jpg
bischofshofen_5.jpg
bischofshofen_4.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Pfarrkirche Hl.Maximilian in Bischofshofen (Salzburg)
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Pfarrkirche hl. Maximilian in Bischofshofen steht anstelle des ehemaligen Klosters Maximilianzelle. Den Legenden nach kam Rupert von Worms im 8. Jahrhundert bei seiner Christianisierungsreise von Salzburg nach Bischofshofen und gründete dort eine Kirche und ein Kloster, die Maximilianzelle. Dies geht auch aus dem ältesten Salzburger Güterverzeichnissen, den Notitia Arnonis und den Breves Notitiae, hervor. Die Weihe der Kirche war 711 oder 712 im Beisein von Herzog Theodo. Doch bereits um 720 zerstörten die Slawen das Kloster und das Gebiet blieb bis zum Sturz Tassilos III. 788 im Eigentum der Albina-Sippe. Erst Erzbischof Arno erreichte bei Kaiser Karl dem Großen die Rückstellung des Klosters an das Bistum Salzburg. 820 wurde das Kloster erneut durch die Slawen zerstört. Am 23. Oktober 821 von Erzbischof Adalram erneut geweiht. An die gotische, dreischiffige, dreijochige Staffelkirche schließen ein im Kern romanisches Querhaus und ein zweijochiger Polygonchor des 14. Jahrhunderts an.
Im nördlichen Langhaus befinden sich spätgot. Fresken , um 1500 entstanden. Daneben die Leidensgeschichte Christi in Art eines Fastentuches aus dem 17.Jh.

Diese Maria mit Kind wurde ca. 1480 geschaffen
· Datum: Mi Februar 6, 2013 · Aufrufe: 2018
· Dateigröße: 31.3Kb, 146.8Kb · Abmessungen: 960 x 1500 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Pfarrkirche Hl.Maximilian in Bischofshofen (Salzburg)



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:23 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at