SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,310
Fotos 57,604
Kommentare 52,527
Aufrufe 421,660,102
Belegter Speicherplatz 16,005.5Mb

« Januar 2018
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

 
Home » Themenübersicht » Themen » Rechtsdenkmäler Photo Options
mehr
Galgenbuehel_Innsbruck.jpg
Pranger_Gumpoldskirchen.jpg
Pranger_Weiten_Noe.JPG
Pranger_Poeggstall_Noe.JPG
Pranger_Pernegg_Noe.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Pranger Weiten
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
harry


Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11,051
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
"Der Pranger-Rolandsstatue war einst Zeichen der Marktgerechtigkeit und ist in seiner guten Erhaltung eine Seltenheit. Das Schwert des Ritters ist das Zeichen der Gerichtsbarkeit.
Diese Prangersäule wird in alten Urkunden im 17. Jahrhundert ganannt. ist aber sicherlich schon älter.
Die schwere Steinkugel, die an der Säule des Prangers hängt, wurde früher den zu leichten Strafen verurteilten um den Hals gehängt.
Weiten ist seit 1313 ein Markt, der sein eigenes Gericht hatte."

Inschrift der Bronzeplatte auf dem Pranger von Weiten, Bezirk Melk, NÖ
©Harald Hartmann, Juli 2006
· Datum: Fr Oktober 6, 2006 · Aufrufe: 18972
· Dateigröße: 68.5Kb, 128.0Kb · Abmessungen: 600 x 800 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Pranger Weiten Melk Niederösterreich



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:46 Uhr.


©2000 - 2018 www.SAGEN.at