SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,442
Fotos 62,104
Kommentare 55,511
Aufrufe 450,161,054
Belegter Speicherplatz 17,645.8Mb

« Februar 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829

Zufallsfotos
P1070305.JPG
Schmiede das Eisen s
Georg

[ Wirtshausausleger, Wirtshausschilder, Ausleger, Zunftzeichen ]
Tulln_Gerichtskreuz_02.jpg
Gerichtskreuz Tulln
harry

[ Bildstöcke ]
innsbruck0012.jpg
innsbruck
mina

[ Benutzer Galerien ]
Hofburg-Kuppel.jpg
Kuppel
siegi

[ Burgen und Schlösser ]
2017_02_27-Linz_Landhaus-2449.jpg
Landhaus in Linz
michelland

[ Linz - Ansichten aus Linz, Oberösterreich ]
Schliersee.jpg
Baum in Schliersee
Gerd

[ Bäume ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Architektur Photo Options
mehr
P1040001.jpg
malcontenta2.jpg
malcontenta1.jpg
valmarana3.jpg
valmarana2.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

La Malcontenta - Villa an der Brenta bei Venedig
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Villa Foscari genannt La Malcontenta ist der Name einer, an einem der Mündungskanäle der Brenta gelegenen Villa. Sie wurde zwischen 1550 und 1560 nach Plänen des italienischen Architekten Andrea Palladio erbaut.
Die Malcontenta ist eine der repräsentativen Villen, die seit dem 15. Jahrhundert im Zuge der von Venedig betriebenen Terraferma-Politik im östlichen Oberitalien von venezianischen Adelsfamilien erbaut wurden. Die beiden Auftraggeber, die Brüder Nicolò und Alvise Foscari, entstammten einer der mächtigsten Familien der Stadt, die mit Francesco Foscari einen der großen Dogen und Kriegshelden der Republik gestellt hatte. Die Villa wurde sowohl für repräsentative als auch ökonomische Zwecke erbaut. Wie alle venezianischen Villen der Terraferma, war sie ursprünglich mit Ställen, Gesinde- und Wirtschaftsbauten, Mauern und Toren und sogar mit einer eigenen kleinen Kirche ausgestattet. Erhalten ist nur das Herrschaftsgebäude, das mit seiner jetzt in einem weitläufigen Park isolierten Lage, nicht mehr den ursprünglichen Absichten von Architekt und Auftraggebern entspricht.
Von Venedig bequem auf dem Wasserweg zu erreichen, fanden sich hier bedeutende Gäste ein wie der französische König Heinrich III., der 1574 Gast der Foscari in der Malcontenta war. Durch Sondergenehmigung von der Schmuckverordnung befreit, trugen die vornehmen Venezianerinnen bei derartigen Anlässen Juwelen, Spitzen und Roben von derartiger Pracht, dass der dänische König Friedrich IV. 1709 die venezianische Porträtistin Rosalba Carriera beauftragte, die Schönheiten in Miniaturen zur Erinnerung festzuhalten. Die Villa ist heute wieder im Besitz der Familie Foscari, die den Bau einer sorgfältigen Renovierung unterzog und auch wieder bewohnt, weshalb man leider das sehr beeindruckende Innere nicht fotografieren darf.
Die Überlieferung hält hartnäckig an der Legende fest der Name “Malcontenta”, die Unzufriedene, gehe auf eine, wegen ehelicher Untreue, hierher verbannte Dame des Hauses Foscari zurück. Tatsächlich rührt der Name von einer weit vor der Errichtung der Villa zurückliegenden Unzufriedenheit her, nämlich dem Protest der Städte Padua und Piove di Sacco gegen die 1431 von Venedig angeordnete Grabung eines neuen Bettes für den Brentakanal, an dem heute das Dorf Malcontenta liegt.
· Datum: Fr Dezember 7, 2012 · Aufrufe: 3037
· Dateigröße: 53.4Kb, 260.5Kb · Abmessungen: 1500 x 1061 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: La Malcontenta - Villa an der Brenta bei Venedig



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:30 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at