SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,410
Fotos 61,198
Kommentare 55,097
Aufrufe 441,253,506
Belegter Speicherplatz 17,326.4Mb

« August 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
Thueringer_Huette.jpg
Neue Thüringer Hütte
SAGEN.at

[ Bergsteigen, Bergwandern ]
IMG_5852.JPG
Hallstatt im Winter
TeresaMaria

[ Dörfer und Dorfporträts ]
Fleischhauerei_3.jpg
Fleischhauerei 3
SAGEN.at

[ Ernährung ]
casus_13990.jpg
Bleichert & Co;
SAGEN.at

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
2016_09_10-Linz_Klangwolke-3849.jpg
Klangwolke
michelland

[ Linz - Ansichten aus Linz, Oberösterreich ]
Pelton-Laufrad.jpg
Pelton - Laufrad
siegi

[ Technik ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
Semmering_Suedbahnhotel_02.JPG
Semmering_Suedbahnhotel_01.JPG

Zurück

pisanello2
Sant' Anastasia in Verona - Pisanello
Klicken für kleinere Ansicht

Zurück


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Hauptattraktion von Sant’Anastasia ist aber ein Fresko, das von Antonio Pisanello von 1433-38 gemalt wurde mit dem Thema „Aufbruch des hl. Georg zum Kampf mit dem Drachen“. Dieses Fresko gilt in der Kunstgeschichte als der Höhepunkt und Endpunkt der höfischen Gotik in Oberitalien, bevor die Renaissance die malerischen Ideale veränderte. Hier wird von Pisanello noch „das Edel-Verhaltene der Personen [betont], die Pracht von Rüstung und Gewändern, die geheimnisvoll-fantastischen Prunkfassaden der gotischen Stadt im Hintergrund, das makaberrealistische Detail des Galgens mit seinen Gehenkten über der vornehmen Ratsversammlung - eine idealisierte Zusammenschau von Macht und Herrlichkeit der Welt des gerade untergehenden Mittelalters.“[6]
Dargestellt ist eine Begebenheiten aus dem Georgsleben. Der hl. Georg schwingt sich in den Sattel, um den Drachen zu bezwingen und die Prinzessin von Trapezunt zu retten. Die Szene ist randvoll mit Motiven aus dem Ritterleben, mit naturalistischen Themen – die beiden Gehenkten am Galgen -, mit Landschaftsveduten und architektonischen Elementen. Die Prinzessin ist die Person im Vordergrund.
Typisch für die höfische Gotik ist, dass nicht der - bereits unzählige Male gestaltete - Augenblick des Kampfes und des Sieges festgehalten ist, sondern der stille Augenblick des Abschieds von der Prinzessin. Interessant ist das Motiv des Pferderückens zwischen den beiden Personen und dem Kopf mit den beiden Ohren darüber: hier haben wir schon in einer eigentlich noch gotischen Malerei eine starke perspektivische Verkürzung und eine Schaffung von Raumtiefe, durchgeführt an einem der Lieblingsmotive der Frührenaissance, dem Pferd.

Das Fresko ist mit freiem Auge nicht gut zu erkennen. Das Teleobjektiv hilft da ein wenig, verzerrt aber leider auch das Bild.
· Datum: Do September 6, 2012 · Aufrufe: 4099
· Dateigröße: 59.7Kb, 260.9Kb · Abmessungen: 1500 x 1070 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Sant' Anastasia in Verona - Pisanello



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:03 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at