SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,495
Fotos 63,663
Kommentare 56,388
Aufrufe 458,484,286
Belegter Speicherplatz 18,162.6Mb

« Oktober 2020
SoMo DiMi DoFr Sa
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Zufallsfotos
IMG_4289.jpg
Vergissmeinnicht
Oksana

[ Lebskoje ]
Bildstoeckl.jpg
Bildstöckl Südtirol
Gerd

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
P6089523_b.jpg
Blaue Stunde
Laus

[ Stilleben und Kunst ]
Bruder_Amann_Gugler_Bozen.jpg
Porträt Atelier Jose
SAGEN.at

[ Fotographica und Modegeschichte 1860 bis 1920 ]
maria_hilf4.jpg
Maria Hilf bei Gutta
klarad

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
HochwasserSteyr20051.jpg
Badeplatz bei Hochwa
cerambyx

[ Wasser pur ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Alpen, Berge, Bergkultur » Südtiroler Bergwelt Photo Options
mehr
Thuins.jpg
Hotel_Penegal_Mendel_Bozen.jpg
Trafoi_Hotel_1909.jpg
Trafoi_Eiswand.jpg
Rosengarten_Tiersertal_Bozen.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Grandhotel Trafoi mit Trafoier Eiswand
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,011
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Grandhotel Trafoi (1570 m) mit Trafoier Eiswand (3553 m) und Madatschspitzen (3432 m) im Vinschgau, Südtirol.

"Zu Beginn des Alpintourismus gastierten durch- aus hohe Persönlichkeiten im Ort, die die Abgelegenheit und Ruhe schätzten, oder aber auch jene, die den Ortler besteigen wollten. Als noble Unterkunft diente oftmals das berühmte "Grandhotel Trafoi", das im Kriegsjahr 1917 den Flammen zum Opfer fiel. Es war Winter als das Feuer ausbrach, zwar wären Löschkräfte sofort zur Stelle gewesen, da etliche Soldaten im Hotel übernachteten, doch es fehlte das Wasser, das ringsum abgefroren war. So war ans Löschen nicht zu denken und man versuchte an Inventar zu retten, was ging. Das Hotel wurde 1896 eröffnet und besaß eine eigene Bäckerei, eine Metzgerei, einen eigenen Hotelschuster, einen Friseur, sowie Stallungen und Remisen. 250 Betten standen den Gästen zur Verfügung, sowie allerlei Luxus und für die Jahrhundertwende nicht Alltägliches, wie Elektrizität, Arzt und Apotheker, ein Hausorchester und für die kalte Jahreszeit Zentralheizung. Nur gehobene Gäste aus aller Welt residierten hier und für diese Klientel waren rund 100 Menschen beschäftigt. Die Dienstboten hatten es nicht so gut wie die Gäste, denn sie arbeiteten teilweise von sechs Uhr in der Früh bis zehn Uhr nachts und hatten weder Zimmerstunde, noch einen freien Tag. Die Ruinen des einstigen Prachtbaus wurden 1961 abgetragen, nur ein Teil ist am heutigen Zeltplatz noch erhalten. Die Fremdenverkehrs-Entwicklung wäre wahrscheinlich eine andere, wenn das Trafoi - Hotel nicht abgebrannt wäre. Es bleibt die Frage offen, ob dies ein Nachteil für Trafoi oder ein Gewinn, durch Erhalt der Ruhe ist. Aber auch heute wird Trafoi gerne besucht."
Text-Quelle: Der Vinschger

Ansichtskarte koloriert, gelaufen am 20. Juli 1909

© Bildarchiv SAGEN.at
· Datum: Sa Juni 30, 2012 · Aufrufe: 7844
· Dateigröße: 57.4Kb, 257.8Kb · Abmessungen: 1400 x 899 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Grandhotel, Trafoi, Trafoier Eiswand, Vinschgau, Südtirol, Italien

Autor
Thema  
Joa

Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2011
Wohnort: Wien
Beiträge: 10,280
Mo Juni 20, 2016 9:43am Wertung: 10.00 

Es wäre vermutlich ähnlich gelaufen, wie mit dem Panhans am Semmering.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Joa's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:56 Uhr.


©2000 - 2020 www.SAGEN.at