SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,430
Fotos 61,751
Kommentare 55,358
Aufrufe 447,475,912
Belegter Speicherplatz 17,516.5Mb

« Dezember 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Zufallsfotos
868low2.jpg
Graffiti von CesarOn
niterider

[ Graffiti ]
P1130277.jpg
Dawson City, Yukon T
claru

[ Dawson City, Yukon, Kanada ]
Innsbruck_Hoetting_Patscherkofel.jpg
Innsbruck. Hötting m
SAGEN.at

[ Historische Ansichtskarten Innsbruck ]
12157650295_854842242a_c.jpg
Bunt
Chris Eigner

[ Architektur ]
sonnenblume1.jpg
Sonnenblume
Berit (SAGEN.at)

[ Natur ]
s_rg1.jpg
Sörg (Bez. St.Veit a
klarad

[ Wehrkirchen, Kirchenburgen ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Rechtsdenkmäler Photo Options
mehr
leop.JPG
Rossatz_Pranger_01.JPG
DSCN1292.JPG
Bad_Leonfelden_Eiserne_Hand_4.jpg
Bad_Leonfelden_Eiserne_Hand_3.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Pranger in Traunstein
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Bezirk Zwettl, Niederösterreich
Traunstein hatte als Gerichtsort einen Pranger. An den drei Markttagen wurde dort, als Zeichen der Gerichtsbarkeit, das Schwert ausgesteckt und jedes Jahr wurde vor dem Pranger das Banntaiding (Gerichtsversammlung) abgehalten. Alle Hausbesitzer mussten an dieser Veranstaltung am Marktplatz teilnehmen.
Um 1840 haben angeblich Burschen aus Grafenschlag von Traunsteiner Burschen den Pranger um 10 Liter Wein gekauft. Beim Transport brach bei der Zwicklmühle der Wagen und die Teile des Pranger lagen längere Zeit neben der Straße. Sie wurden dann als Marterl hergerichtet und auf der Einfassung der steinernen Kampbrücke, neben der Zwicklmflhle, aufgestellt.
1962 konnten Dechant Elter und der Bürgermeister von Traunstein, Direktor Alois EnigL vom Bürgermeister der Gemeinde KL Nondorf, den Pranger „zurückkaufen“. Traunstein musste sich verpflichten, an Stelle des Prangers, auf die Kampbrücke ein Marterl zu setzen (es steht heute noch dort), und die seinerzeit bezahlten 10 1 Wein zum Tagespreis (1963 = 200 Schilling) zu vergüten.
Am Stephanitag 1963 wurde der Pranger abmontiert und nach Traunstein zurück gebracht. Im Frühjahr 1964 wurde das Fundament errichtet und der Pranger aufgestellt.
Aus „Seltsame Geschichten aus dem Waldviertel"" von Dir. A. Enigl
(Quelle: Infotafel)
· Datum: Mo Juni 25, 2012 · Aufrufe: 4032
· Dateigröße: 66.0Kb, 317.1Kb · Abmessungen: 1125 x 1499 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Pranger, Gerichtsbarkeit, Traunstein, Niederösterreich

Autor
Thema  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Mo Juni 25, 2012 10:10pm

auf Grund einer Bilderausstellung war ein Foto von vorne nicht möglich, dafür hat sich MARIO als neuer Gast auf Erden vorgestellt und mit verewigt.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
harry
Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11,558
Mo Juni 25, 2012 10:51pm Wertung: 10.00 

Eine schöne Dokumentation. ... und Marios Eltern meine Glückwünsche

------------------------------
Harry
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:27 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at