SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,587
Fotos 65,820
Kommentare 58,507
Aufrufe 493,327,461
Belegter Speicherplatz 19,036.5Mb

« November 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Zufallsfotos
abdeckung_und_ohne_sm_s786.jpg
hinter dem papierrah
CON_soleil

[ Fotographica und Modegeschichte 1860 bis 1920 ]
IMG_7381.JPG
Nockeralm im Valsert
Werner Kräutler

[ Landwirtschaft ]
alpengarten3.jpg
Villacher Alpengarte
klarad

[ Pflanzen ]
Schloss-Annabichl.jpg
Schloss Annabichl
siegi

[ Burgen und Schlösser ]
Gschnitztal_1940.jpg
Bauernhof im Gschnit
SAGEN.at

[ historische Bergkultur ]
5_Simon_von_Cyrene_hilft_Jesus_das_Kreuz_tragen.jpg
Kreuzweg V. Station
pHValue

[ Volksreligiosität ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Dokumente » Historische Stiche Photo Options
mehr
Fiasko.jpg
Rosenzeit.jpg
Lust_Leid.jpg
Osterchoral.jpg
Ueberraschung.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Des Lebens Lust und Leid
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 31,190
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
"Des Lebens Lust und Leid".
Nach dem Gemälde von Wilhelm von Lindenschmit.
Stich.
Prof. Wilhelm von Lindenschmit in München sieht auf eine überaus reiche künstlerische Tätigkeit zurück. Im Jahre 1829 als Sohn eines bekannten Historienmalers geboren, studierte er in München, Frankfurt a. Main, Paris und Antwerpen, durchschritt also, kann man wohl sagen, alle Etappen, welche damals zur Erreichung eines großen Zieles führen konnten. In Paris malte er seine ersten bedeutenden Bilder, von denen sich "Herzog Alba bei der Gräfin von Rudolfstadt" und die "Ernte" in der Hamburger Kunsthalle befinden. Es folgte dann eine Zeit, in der sich der Meister, dessen Bedeutung bereits zur allgemeinen Anerkennung gelangt war, hauptsächlich mit Arbeiten aus der Reformationsepoche beschäftigte. Daneben gingen Gemälde aus der klassischen Mythologie und Faustbilder her, bis Lindenschmit 1886 mit seinem figurenreichen "Alarich in Rom" ein etwas pathetisches, aber doch gewaltig wirkendes Werk schuf, das gewissermaßen als der Abschluss einer Periode seiner Tätigkeit bezeichnet werden kann. Viel bewundert werden auch die köstlichen dekorativen Gemälde, mit denen der Meister das Cramersche Haus in Nürnberg und den Rathaussaal in Kaufbeuren schmückte. Unser Vollbild, eines seiner jüngsten Werke, stellt "Des Lebens Lust und Leid" dar: hüben ein armes Weib, schwer tragend unter der Last - drüben ein glückliches Liebespaar unter duftenden Frühlingsblüten. Es ist ein allegorisches Bild, aber die Figuren welche Lindenschmit aufstellt, sind doch keine Theaterpuppen, wie in so vielen Allegorien, sondern Menschen von Fleisch und Blut.

aus: Daheim, 30. Jg., Nr. 24, 17. März 1894, S. 381.

© Bildarchiv SAGEN.at
· Datum: Di Mai 15, 2012 · Aufrufe: 3632
· Dateigröße: 78.8Kb, 343.8Kb · Abmessungen: 1400 x 911 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Leben, Lust, Leid, Frauen, Liebe, Männer, Allegorie, Wilhelm von Lindenschmit

Autor
Thema  
Rabenweib
Erfahrener Benutzer

Registriert: März 2009
Beiträge: 5,274
Mi Mai 16, 2012 10:48am Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit Rabenweib's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
TeresaMaria

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juli 2012
Beiträge: 15,148
Di November 20, 2012 9:21pm Wertung: 10.00 

Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Ulrike Berkenhoff
Erfahrener Benutzer

Registriert: September 2005
Beiträge: 2,671
Mo November 2, 2020 12:30pm Wertung: 10.00 

Berührt mich, leider existieren auch heuer noch diese Gegensätze!

Viele Grüße von Ulrike

In der Vielfalt der Fotos erst jetzt entdeckt!
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:30 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at