SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,387
Fotos 60,694
Kommentare 54,807
Aufrufe 433,495,272
Belegter Speicherplatz 17,142.2Mb

« April 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Zufallsfotos
IMG_90841.JPG
Quedlinburg Schlossb
TeresaMaria

[ Städte und Stadtteilportraits ]
Fabrik_Wien_1.jpg
Fabrik Wien 7. Bezir
SAGEN.at

[ Industriearchitektur, Urban Exploration ]
Suedtirol_2000_37.jpg
[Gesucht] Dias aus S
SAGEN.at

[ Beschreibung gesucht? ]
IMG_48081.JPG
Loreto-Kloster Salzb
TeresaMaria

[ Volksreligiosität ]
Mein_Sommer_1929_33.jpg
Mein Sommer 1929 - F
SAGEN.at

[ Mein Sommer 1929 ]
Kargopol_12_006.jpg
Fenster der Mariä-Ve
Oksana

[ Kargopol ]
· mehr ·

 
Home » Benutzer Galerien » Elfie Photo Options
mehr
bellaria_7_.JPG
bellaria_6_.JPG
bellaria_5_.JPG
bellaria_4_.JPG
bellaria_3_.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Bellaria Kino
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Invalidendank Kino – in Wien-Neubau.
Das heute immer noch existierende ehemalige Ladenkino ( die ersten Vorführräume fanden sich häufig in Einkaufsgegenden, oftmals in ehemaligen Ladenlokalen. Daher leitet sich auch die Bezeichnung „Ladenkino“ ab)zählt zu den ältesten bespielten Kinos der Stadt. Es wurde 1911 als Invalidendank Kino gegründet und in den ersten Jahren vom Invalidendank-Bankverein betrieben. Bereits 1966, in der ersten Phase des Wiener Kinosterbens, begann man sich hier auf die Wiederholung von Filmschlagern der Vor- und Nachkriegszeit zu spezialisieren - ein Konzept, das von den Beständen des kinoeigenen Czerny-Verleihs getragen wurde und bis heute funktioniert, wobei in den letzten Jahren, vor allem in den Abendvorstellungen, auch aktuelle Filme gezeigt werden.

In der „Ballaria“ hinter dem Volkstheater geht es um Lebendigkeit, die auf Zelluloid gebannt ist. Auf ein Grüppchen älterer Menschen übt dieses Kino eine magische Anziehungskraft aus.
Jeden Tag um 16 Uhr geht im Lichtspieltheater „Bellaria“ der Vorhang auf. Das Publikum besteht eigentlich nur aus Stammgästen. Die Männer tragen Anzug mit Krawatte, die Damen erscheinen im adretten Kleid und tragen oft Hüte, die sie auch während der Vorstellung nicht absetzen. Viele von ihnen kommen jeden Tag, egal welcher Film gespielt wird, und erkundigen sich erst bei „Frau Helga“, was denn heute läuft.
Quelle: wien.gv
· Datum: So März 18, 2012 · Aufrufe: 20526
· Dateigröße: 45.9Kb, 297.6Kb · Abmessungen: 1300 x 975 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Bellaria-Kino, Wien-Neubau



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:23 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at