SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,524
Fotos 64,365
Kommentare 56,976
Aufrufe 465,645,033
Belegter Speicherplatz 18,412.8Mb

« Januar 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Zufallsfotos
Annaberg_7_.JPG
St. Katharina
Elfie

[ Kirchenfenster ]
2019_02_22-Naturns-0637.jpg
Naturns
michelland

[ Südtirol ]
Scannen00334.jpg
Grab- Zettel der Gem
Hornarum48

[ Ephemera ]
DSC04062.JPG
Wassermühlen im Gams
Rabenweib

[ Wassermühlen ]
langschlag_1_.JPG
Schloß Langschlag
Elfie

[ Burgen und Schlösser ]
temple_3.jpg
Middle temple (Londo
klarad

[ London - Ansichten aus London ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Stifte, Klöster, Kreuzgänge, Einsiedeleien Photo Options
mehr
Ausblick_San_Romedio.jpg
Santuario_S_Romedio.jpg
San_Romedio_1.jpg
Wappen_Schloss_Puchheim.jpg
Kloster_Puchheim_Torturm.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

San Romedio, Kloster und Wallfahrtsort
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 30,309
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Die Wallfahrtsstätte San Romedio auf einem hohen Felsen bei Sanzeno im Nonstal, Trient, Italien.

Das Franziskaner-Kloster San Romedio liegt auf einem hoch erhobenen Felsgrat in einem einsamen Seitental bei Sanzeno im Nonstal. Romedius (vom Lateinischen 'Remedius', 'Gegenmittel gegen das Böse' oder auch 'Gunst Gottes' oder schlicht 'der Retter') gehörte zu einer bayrischen Adelsfamilie, die bei Thaur (bei Innsbruck) eine Burg sowie großes Land besaß, auf dem über tausend 'cives' (Bürger) im Dienste der Familie standen, welche auch die Erträge einiger Salzgruben abgeben mussten.

Nachdem sich Romedius bei einer Pilgerreise nach Rom mit dem Bischof von Trient angefreundet hatte, vermachte er sein gesamtes Eigentum bei seiner Rückkehr der Diözese S. Vigilius in Trient und der bayrischen Diözese Augsburg.

Auf Rat des Bischofs von Trient führte der Heilige seine Pilgerreise bis nach Sanzeno weiter, um dort die Gruft der Hl. Sisinius, Martyrius und Alexander zu besuchen und anschließend auf dem Felsen, auf dem sich die heutige Wallfahrtsstätte befindet, ein neues Leben zu beginnen.

Romedius richtete ungefähr im Jahr 1000 unter der Spitze des Felsens eine Grotte ein. Er führte dort ein Leben mit Gebeten, Meditation, Fasten und täglicher Arbeit.
Schon bald nach seinem Tod mit 74 Jahren wurde sein Grab von Pilgern besucht und kurz darauf die Wallfahrtsstätte vom Bischof von Trient offiziell anerkannt.

Auch heute noch ist diese beeindruckende Wallfahrtsstätte das Ziel vieler Pilger, die von weitum anreisen.

© Wolfgang Morscher, 28. August 2011
· Datum: Mo August 29, 2011 · Aufrufe: 5297
· Dateigröße: 76.3Kb, 317.2Kb · Abmessungen: 986 x 1200 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: San Romedio, Kloster, Wallfahrtsort, Wallfahrt, Trient, Nonstal, Italien

Autor
Thema  
klarad
Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Mo August 29, 2011 2:22pm Wertung: 10.00 

Das muss ich auch sehen !!

------------------------------
K.D.
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at