SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,589
Fotos 65,857
Kommentare 58,524
Aufrufe 494,084,471
Belegter Speicherplatz 19,048.3Mb

« Dezember 2021
SoMo DiMi DoFr Sa
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Zufallsfotos
Mur23.jpg
Die Mur bei Bruck an
Barbara Albert

[ Steiermark ]
Klobenstein_Votivbild_c1.jpg
Klobenstein - Votivb
Gerd

[ Votivbilder ]
IMG_4352.JPG
Herbst-Zeitlose auf
TeresaMaria

[ einheimische Pflanzen ]
Grinzing_5_.JPG
Winzerhaus
Elfie

[ Hausverzierungen, Ornamente ]
Narzissenfest_11.jpg
Das Ausseerland - Na
Barbara Albert

[ Brauchtum ]
1912-S_dtirol_Schluderbach_1015b.jpg
Schluderbach
michelland

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Kunstgeschichte » Kirchen, Wallfahrtskirchen Photo Options
mehr
Maria_Puchheim_Portal_1.jpg
Basilika_Maria_Puchheim_innen.jpg
Puchheimer_Gnadenbild.jpg
IMG_8148.JPG
St_Martin_Attnang_Puchheim_Westen.jpg
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Das Puchheimer Gnadenbild
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
SAGEN.at


Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 31,230
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Puchheimer Gnadenbild in der Wallfahrts-Basilika und Redemptoristenkloster Maria Puchheim in der Stadtgemeinde Attnang-Puchheim, Oberösterreich.

Das Puchheimer Gnadenbild stammt von einem unbekannten Künstler, wahrscheinlich einem Mönch des 14. Jahrhunderts. Das Bild zeigt die erhabene Himmelskönigin in der Gestalt einer byzantinischen Kaiserin. In der von strenger Ikonenmalerei her geprägten Darstellung sind auch menschliche Züge verflochten. Der goldene Hintergrund hebt die hl. Personen aus dem Irdischen ins Überirdische, in die Verklärung des Himmels. Die griechischen Buchstaben bezeichnen sie als "Mutter Gottes" und als "Jesus Christus".
Ängstlich blickt das Kind auf den hl. Erzengel Gabriel, der ihm das Kreuz entgegenhält. Der hl. Erzengel Michael auf der linken Seite bringt das Essiggefäß, den auf einen Stab gespießten Schwamm und die Lanze.

Das Gnadenbild von Puchheim ist eine der getreuesten Kopien des Original-Gnadenbildes, welches sich in Rom in der Kirche Sant Alfonso (Kirche der Redemptoristen) befindet. Bevor das kopierte Bild nach Puchheim gebracht wurde, hat man es mit dem Original-Gnadenbild berührt.


Im Jahre 1242 vermutlich aber 100 Jahre früher als Schlosskirche des Schlosses Puchheim gegründet wurde die St. Georgs-Kirche nach einem Brand im Jahr 1585 neu errichtet. 1851 kamen die Redemptoristen nach Puchheim. Am 1. Mai 1870 wurde das Gnadenbild der „Mutter von der immerwährenden Hilfe auf einem Seitenaltar der St. Georgs-Kirche aufgestellt, das einen Wallfahrtszuzug von weitum auslöste. Daher wurde unter P. Matthias Paprian und dem Wiener Architekten Richard Jordan und dem Wiener Stadtbaumeister Josef Schmalzhofer 1886 mit dem Bau einer fünfschiffigen Kirche (42m lang, 25 m breit, 16 m hoch) und zwei 51 m hohen Kuppeltürmen begonnen, im August 1896 wurde der Bau fertiggestellt. Das Puchheimer Gnadenbild ist seit 1948 im Hochaltarraum aufgestellt.

Im Jahr 1951 erhob Papst Pius XII. die Puchheimer Kirche zur „Basilika minor“, seit 1968 ist die Kirche auch Pfarrkirche. Jedes Jahr an einem Sonntag, der im Zeitraum vom 21. bis 27. Juni gelegen ist, wird das Puchheimer Hauptfest begangen. (Text nach Kirchenführer).

© Wolfgang Morscher, 5. August 2011
· Datum: Mi August 10, 2011 · Aufrufe: 6862
· Dateigröße: 76.4Kb, 287.1Kb · Abmessungen: 1200 x 863 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Wallfahrts-Basilika Maria Puchheim Attnang-Puchheim Oberösterreich Kloster Gnadenbild



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:50 Uhr.


©2000 - 2021 www.SAGEN.at