SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,430
Fotos 61,751
Kommentare 55,358
Aufrufe 447,474,505
Belegter Speicherplatz 17,516.5Mb

« Dezember 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Zufallsfotos
Liliputbahn_05.jpg
Lokomotivführer
harry

[ Bahnen, Eisenbahnen ]
johann_in_der_scheiben_5.jpg
St.Johann in der Sch
klarad

[ Kirchen, Wallfahrtskirchen ]
Geisler_1932.jpg
Geislergruppe 1932
Gerd

[ Historische Ansichtskarten Südtirol ]
P9090096.JPG
Tischrechner Olympia
Hucky

[ Computer-Technik ]
Vermessungszeichen_03A.jpg
Vermessungszeichen
harry

[ Messen und Vermessung ]
Thermalbad_Hintertux.jpg
Thermalbad Hintertux
SAGEN.at

[ Alpen, Berge, Bergkultur ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Archäologie Photo Options
mehr
Bergsee_Osttirol_2.jpg
Bergsee_Osttirol_1.jpg

Zurück

prunnerkreuz6
Prunner - Kreuz: Frühchristliches Kapitell
Klicken für kleinere Ansicht

Zurück


Foto Details
klarad


Erfahrener Benutzer

Registriert: Januar 2010
Wohnort: NÖ und Kärnten
Beiträge: 10,491
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
Das Prunnerkreuz ist eine 1692 erbaute Nischenkapelle auf dem Zollfeld, Kärnten. In ihr wurden vom Errichter, Johann Dominikus Prunner -Landschaftlicher Kanzlinst und Privatarchäologe, etliche Römersteine aus der römerzeitlichen Provinzhauptstadt Virunum, an deren Nordrand die Kapelle steht, eingemauert, und so der Nachwelt erhalten. Bis zur Ausgrabung und Konservierung des Amphitheaters in den 1990er Jahren war das Prunnerkreuz das einzige sichtbare Zeichen der Stadt Virunum.
In der Außenseite der Kapelle sind etliche Inschrift- und Reliefsteine eingelassen, die von der späten Keltenzeit bis ins 19. Jahrhundert datieren, die meisten aus der Römerzeit. Prunner war allerdings überzeugt, dass die antike Stadt den Namen Sala führe, wovon sich Maria Saal ableiten sollte.

Unterhalb des Kapitells befindet sich eine Inschrift aus der Errichtungszeit der Kapelle:

HAEC CRVX
ORTVM SVAE FVNDATIONIS SVMMIT
ANNO
POST INGENTEM TERRAE MOTVM; QVI QVARTA
DECEMBRIS ANNO MDCXC IN DIE SANCTAE BARBARAE
TREMENDE ACCIDIT
IN QVO CLAGENFVUTHI ECCLESIA PAROCHIALIS SANCTI
AEGIDII VETVSTATE COLLAPSA FVNDITVS REIECTA ET
FVNDAMENTA TVRRIS NOVITER POSITA SVNT
ANNO EX POST MDCXCIII COPIOSVUM
LOCVSTARVM GENVS CARINTHIAM ALIASQVE
PROVINCIAS INVASIT

'Dieses Kreuz hat den Beginn seiner Errichtung im Jahr nach dem gewaltigen Erdbeben, das sich am 4.Dezember 1690, am Tag der heiligen Barbara schreckenverbreitend ereignete, im Jahre 1692, in dem in Klagenfurt die Pfarrkirche des hl.Aegid infolge ihres Alters einstürzte, von Grund auf wiedererrichtet wurde und die Fundamente ihres Turms neu verlegt wurden. Im Jahr darauf, 1693, hat ein riesiger Heuschreckenschwarm Kärnten und andere Provinzen heimgesucht '

Quelle: 'Auf Römerspuren wandern rund um Tanzenberg'
· Datum: Sa April 16, 2011 · Aufrufe: 6025
· Dateigröße: 70.0Kb, 428.3Kb · Abmessungen: 995 x 1499 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Prunner - Kreuz: Frühchristliches Kapitell

Autor
Thema  
harry
Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11,558
Sa April 16, 2011 11:38am Wertung: 10.00 



------------------------------
Harry
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:34 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at