SAGEN.at  FORUM  


  Home · Suchen · Registrieren  

Statistiken
Registrierte Benutzer 2,380
Fotos 60,202
Kommentare 54,588
Aufrufe 430,985,050
Belegter Speicherplatz 16,978.8Mb

« Februar 2019
SoMo DiMi DoFr Sa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  

Zufallsfotos
Grenzstein_02.jpg
Grenzstein in Gmunde
peter

[ Grenzsteine ]
090507016_NIVEA.jpg
NIVEA Dose
peter

[ Alltag ]
IMG_6386.JPG
Weißes Kreuz am Hund
cerambyx

[ Bildstöcke ]
osteria1.jpg
Spaghetti al nero di
klarad

[ Ernährung ]
06_Kabelsalat.jpg
Kabelsalat in Tirana
Sellerie

[ Benutzer Galerien ]
Feuerwehr_Regenbogen_2.JPG
Regenbogenmacher
pHValue

[ Technik ]
· mehr ·

 
Home » Themenübersicht » Themen » Denkmäler und Gedenkorte Photo Options
mehr
marpe_lanefesch_2_.JPG
marpe_lanefesch.JPG
gro_-sieghards_6_.JPG
gro_-sieghards_4_.JPG
Mozart_Einsegnung_1.JPG
mehr

Zurück   Diashow   Weiter

Grosserdenkmal
(Klicken Sie auf das Bild für eine größere Ansicht)

Zurück   Diashow   Weiter


Foto Details
Elfie



Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Alle Fotos dieses Benutzers anzeigen
in der Pfarrkirche Groß-Sieghards im Waldviertel, Niederösterreich.
Ein Kunstwerk besonderer Art. Auf mächtigem Marmoraufbau ist eindrucksvoll dargestellt, wie der Tod den Edlen Herrn von Grosser, Hofjuwelier der Kaiserin Maria Theresia, aus dem Kreis seiner Lieben ins Grab holt.
Der Knochenmann hält ihm das Stundenglas hin, um zu zeigen, dass seine letzte Stunde abgelaufen ist. Johann Michael Edler von Grosser blickt wehmütig und abschiednehmend zurück auf seine Familie, die schmerzerfüllt, aber vergeblich den Tod abwehren will. Die Personen sind seine (zweite) Frau Eleonora Rigotti di Mori mit seinen vier Söhnen und zwei Töchtern. Die Figuren der Gattin und der älteren Tochter zeigen das Haupt bedeckt mit dem Häubchen der Verehelichten. Die jüngste Tochter (rechts) war noch ledig, war noch nicht „unter der Haube", und wird daher ohne Häubchen dargestellt - ein kulturhistorisch einmaliges Denkmal.

Kaiser Josef II. hatte 1783 Beisetzungen in Grüften der inneren Stadt Wien verboten, daher musste Grosser (gest. 1784) am alten Penzinger Friedhof begraben werden. Sein Sohn kaufte 1785 u.a. das Gut Groß-Sieghart und erhielt das Patronatsrecht über die Kirche.

Die Runen hinter der Personengruppe bedeuten übersetzt: hier sollte der Verstorbene im Grabmal ruhen. 1700 kam er zur Welt. Die Inschrift wird als Protest gegen den Kaiser gewertet.
Quelle: Kirchenführer
· Datum: Do März 24, 2011 · Aufrufe: 8012
· Dateigröße: 69.6Kb, 526.2Kb · Abmessungen: 1500 x 1123 · ·
Zusätzliche Infos
Wertung: ********** 10.00
Wertung: Schwach Exzellent
Schlüsselwörter: Pfarrkirche, Grosserdemkmal, Groß-Siegharts, Niederösterreich

Autor
Thema  
harry
Erfahrener Benutzer

Registriert: April 2005
Wohnort: Klosterneuburg, Bezirk Tulln
Beiträge: 11,338
Do März 24, 2011 10:38am Wertung: 10.00 

Ein herrlicher Fund!

------------------------------
Harry
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
SAGEN.at
Administrator

Registriert: April 2005
Wohnort: Innsbruck
Beiträge: 27,674
Do März 24, 2011 8:58pm Wertung: 10.00 

Das ist ein wunderbares Ergebnis echter Schatzsuche in unserer Kultur!

Wolfgang (SAGEN.at)
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Visit SAGEN.at's homepage! Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  
Elfie

Erfahrener Benutzer

Registriert: Juni 2009
Beiträge: 23,991
Do März 24, 2011 9:16pm

Dankeschön
Dieser Benutzer ist offline
Klicken Sie hier um das Profil des Benutzers zu sehen Klicken Sie hier um dem Benutzer eine private Nachricht zu senden Alle Beiträge dieses Benutzers anzeigen Die Galerie des Benutzers besuchen  



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:54 Uhr.


©2000 - 2019 www.SAGEN.at